Ist der Himmel der Lohn der Geretteten?

Lektion Acht

Bibel Einführungskursus

Millionen, der sich zum Christentum Bekennenden, glauben, daß diejenigen, die nominell gehorsam waren, oder wenigstens gute Absichten in ihrem physischen Leben hatten, daß, wenn sie sterben, in den Himmel kommen. Dieser Glaube ist nahe mit der Idee verbunden, daß die Menschen eine unsterbliche Seele haben, was in Einzelheiten in Lektion 9 bearbeitet wird. Die Große Mehrheit der sich bekennenden Christen haben den Glauben, in den Himmel zu kommen, ohne Fragen akzeptiert.

Prüft die Bibel diesen Glauben überzeugend als wahr oder falsch? Diese Lektion wird das Hauptproblem dieser lang gehaltenen Tradition behandeln, und zeigen, wie man direkt von der Bibel beweisen kann, was Gott über dieses Thema sagt. Ein entscheidendes Versprechen, das mit dem Partriarchen Abraham gemacht wurde, ist zentral zum Lohn der Geretteten – den bekehrten Christen, die dieses Versprechen erben sollen. Wir werden uns genau auf das konzentrieren, was Abraham erben sollte, und auch das, was diejenigen, die seine „Nachkommenschaft“ waren – wahre Christen (Galater 3:29) – erben werden.

Da die sich zum Christentum Bekennenden den Himmel als Lohn für die Geretteten betrachten, wäre es hilfreich, den Ausdruck „Himmel,“ wie ihn die Bibel angibt, zu definieren. Die Bibel spricht von drei Himmeln: Der erste Himmel ist die Atmosphäre der Erde; der zweite Himmel die unendliche Weite des „Weltraums,“ wo sich das Sonnensystem und die unzähligen Sterne und Galaxien befinden; der dritte Himmel ist der Platz von Gottes Thron.

Der erste Himmel ist in Psalm 104:12 erwähnt: „In ihnen wohnen die Vögel des Himmels, aus dichtem Laub lassen sie ihre Stimme erschallen.“ Der zweite Himmel ist in Psalm 8:4 beschrieben: “Wenn ich anschaue Deine Himmel, Deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die Du bereitest hast...“ Der dritte Himmel ist erwähnt in Johannes 3:13: „Und niemand ist hinaufgestiegen in den Himmel,“ und vor allem erwähnt ist er in II Korinther 12:2: „...daß dieser bis in den dritten Himmel entrückt wurde.“ Die Bibel enthüllt, daß der Lohn der Geretteten eine bedeutend andere „Destination“ ist, als das was von den Religionen dieser Welt beschrieben ist.

LEKTION 8

Die Versprechung an Abraham und die Väter

(1) Was waren Gottes Anordnungen an Abram (sein ursprünglicher Name), als Gott begann, sich direkt mit ihm zu befassen? 1. Mose (Genesis) 12:1.

Kommentar: Desgleichen, wenn Gott jemanden ruft (Johannes 6:44), eins der ersten Handlungsoptionen ist, „aus dieser Welt herauszukommen.“

(2) War die Antwort Abram’s um mehr Zeit, oder eine andere Destination zu fragen – oder befolgte er einfach Gottes Anordnung? 1. Mose 12:4; Hebräer 11:8.

(3) Wohin führte Gott Abram, und was versprach Gott in Bezug auf dieses Land?

1. Mose 12:5, 7.

Kommentar: Kanaan ist dasselbe Gebiet, das später von der Nation Isreal eingenommen wurde – die 12 Stämme, die von den Söhnen Jakob abstammten. Dieses Land wurde richtig das „Verheissene Land,“ sowie das „Heilige Land“, genannt. In Vers 7, bezieht sich das erwähnte Wort „Samen“ auf die Nachkommen Abrahams, denen dieses Versprechen gehört.

(4) Hat Gott dieses Versprechen an Abram an seine Nachkommen wiederholt?

1. Mose 13:14-16.

Kommentar: Vers 15 zeigt, daß dieses Versprechen für immer fortdauern sollte. Ebenso, Vers 16 zeigt das Maß, mit dem Abrams Samen – seine Nachkommen – sich vermehren würden.

(5) Wer waren Abrams direkte Nachkommen, denen diese Versprechen galten? 2. Mose 3:16.

Kommentar: Durch die Bibel hindurch, Bezeichnungen wie „die gegebenen Versprechen an unsere Väter“ und „der Gott unserer Väter“ bezieht sich auf dieselben Väter – Abraham, Isaac und Jakob. Dies beläuft sich auf die Nachkommen Israels (Jacob), wie oben erwähnt.

(6) Was war der Umfang dieses Landes, das Abram und seinen Nachkommen gegeben wurde?

I. Mose 15:18.

Kommentar: Der Bereich, der sich vom Nil bis zum Euphrates erstreckte, wurde nie von der Israelitischen Nation eingenommen, obwohl es beinahe spät in der Regierung König Davids – einem Mann nach Gottes Herzen (Apg. 13:22) - erworben wurde. Dieses Versprechen eines spezifischen Gebietes auf Erden währt für immer.

(7) Warum änderte Gott den Namen Abram auf Abraham? I. Mose 17:4-5.

(8) War Abrahams Erbe dazu bestimmt, bedeutend mehr Territorium zu umfassen, als nur das Land, das das Antike Israel besaß? Römer 4:13.

Kommentar: Abraham, und diejenigen, die später seine spirituellen Nachkommen werden würden, wurde versprochen, „durch die Rechtschaffenheit des Glaubens,“ „Erbe der Welt“ zu werden.

Gott Prüft Abraham

(1) Obwohl Abraham bereits seinen Gehorsam zu Gott bewiesen hatte, indem er sein Heimatland verlassen hatte, prüfte Gott ihn noch weiter? 1. Mose 22:1-2.

Kommentar: Das Hebräische Wort nasah ist übersetzt mit „versuchen“ (König Jakobs Version). Eine genauere Bedeutung dieses Hebräischen Begriffs ist „zu prüfen, versuchen, erproben. Gott versuchte Abraham anderweitig zu prüfen, damit er sich für größere Dinge qualifiziere.

(2) Wie geneigt war Abraham, Gott zu gehorchen? 1. Mose 22:3.

Kommentar: Wie zuvor, gehorchte Abraham Gott. Bereitwillig sattelte er ab, Gott vollkommen vertrauend.

(3) Prüfte Gott Abraham gemäß dem Umfang seines Gehorsams in diesem endgültigen Test?

1. Mose 22:10-12.

Kommentar: Gott der Vater würde eines Tages Seinen Sohn aufopfern, gemäß seines Planes der Erlösung, um die Menschheit von der Sünde loszukaufen. Als der Vater der Gläubigen, wurde Abraham gemäß seiner Bereitwilligkeit, seinen Sohn aufzuopfern, geprüft?

(4) Wie bestand Abraham diese Prüfung? Hebräer 11:17-19.

Kommentar: Er hatte vollen Glauben und volles Vertrauen, daß Gott Isaak von den Toten auferwecken würde, sollte sein Opfer ausgeführt werden – was er im Glauben bereit war, zu tun.

(5) Nachdem diese Prüfung erfüllt war, war Abrahams Gehorsam akzeptabel für Gott?

1. Mose 22:15-18.

Kommentar: Notieren Sie Gottes Worte beginnend in Vers 16: „und sprach: Ich schwöre bei mir selbst, weil du dieses getan hast... ich dich reichlich segnen und deinen Samen sehr mehren werde... und in deinem Samen werden sich segnen alle Nationen der Erde: darum, daß du meiner Stimme gehorcht hast.“ Die Versprechen an Abraham waren bedingungslos, seit er sich als treu bewiesen hatte. Diese Segen würden nun an Abraham und seine Nachkommen, gemäß Gottes Zeitplan, weitergegeben.

(6) Wiederholte Gott dieses bedingungslose Versprechen an Isaak, Abrahams Sohn?

1. Mose 26:3-5.

Kommentar: In Vers 4 ist das Versprechen des Erstgeburtsrechts an Isaak weitergegeben, einschließlich, daß sich seine Samen wie die Sterne am Himmel vermehren würden, und daß Gott viele Länder (einschließlich die Gebiete des antiken Israels) den Samen Isaaks geben würde. Der restliche Teil dieses Verses bezieht sich auf eine andere Verheißung – „und in Deinem Samen werden alle Nationen der Erde gesegnet werden.“

(7) Wo sonst noch, außer 1. Mose 26:4, finden wir diese Darlegung „in Deinem Samen werden alle Nationen der Erde gesegnet werden“? 1. Mose 12:3; 22:18.

(8) Was ist der Sinn von „dem Samen, durch den alle Nationen gesegnet werden“?

Galater 3:16, 29.

Kommentar: Die Tatsache, daß der eine separate Samen Christus war, fügt bedeutend mehr Sinn darauf, für Abraham „der Vater der Getreuen“ genannt zu werden. Bevor wir uns auf diesen Aspekt, des Versprechens an Abraham konzentrieren, sollten wir andere Aspekte berücksichtigen.

(9) Waren die Versprechen, die an Jakob und seine Nachkommen weiter gegeben wurden, ebenfalls Teil des Erstgeburtsrechtes, sowie des „Zepters“? 1. Mose 35:9-12; 1. Mose 48:19.

Kommentar: 1. Mose 35:10 berichtet, daß Gott Jakobs Namen auf Israel änderte. Verse 11 und 12 enthalten die Segen des Erstgeburtsrechtes. Sie beinhielten physische Segen des Reichtums und der Bedeutung, die an Josefs zwei Söhne – Ephraim (eine Gemeinschaft von Nationen – der Britische Staatenbund) und Manasse (eine große Nation – die Vereinigten Staaten) weitergegeben wurde.

Das Zepter Versprechen beinhielt die königliche Linie des Herrschertums, das an den Stamm Judah weitergegeben wurde. Das Zepter Versprechen wird den Höhepunkt mit der Regierung Christi im kommenden Reich Gottes erreichen. Kern der Zepter Verheißung ist das Versprechen für Christen durch den Einen Samen, was direkt mit dem verbunden ist, was wir in Galater 3:16 lesen. Wenden wir uns nun an den wichtigen Aspekt der Versprechen, die Abraham und seinen spirituellen Nachkommen gegeben wurden.

Erben der Verheißungen

(1) Wie kam es dazu, daß die Verheißungen, die Gott Abraham machte, alle Nationen segnen würde? Galater 3:8.

Kommentar: Galater 3:16 zeigt, wie sich der Eine Samen auf Christus bezieht, und, daß diejenigen, die in Christus berufen sind, Abrahams Samen im spirituellen Sinne werden (Vers 29). Die Segen, die Abrahams physischen Samen gegeben wurden, bezogen sich auf physischen Reichtum. Jedoch, die endgültige, dauerhafte Erbschaft bezog sich auf bedeutend größere spirituelle Segen, die für immer währen würden, und zwar, wie nicht-jüdische Nationen wahrhaftig gesegnet würden.

(2) Stammte Christus vom Stamm Juda ab, der von Abraham abstammte? Hebräer 7:14.

Kommentar: Christi Genealogie mütterlicherseits ging zurück bis Juda und Abraham (Lukas 3:34). In Vers 23 notieren Sie bitte, daß Maria Elis Tochter war und Josef war in der Tat Elis Schwiegersohn – nur männliche Nachkommen wurden in gewissen Genealogien aufgezeichnet.

(3) Besaßen die Juden das Wissen der wahren Gottes-Verehrung, das zur endgültigen Erlösung führt? Johannes 4:22.

(4) Wie dann würden Nicht-Juden an den Versprechen teilhaben, die Abraham gegeben wurden? Galater 3:28-29.

Kommentar: Es ist durch Bekehrung, durch Christus ermöglicht, daß Nicht-Juden spirituelle Israeliten, und Erben der ewigen Segen werden.

(5) Haben Nicht-Juden größere Erfüllung nach Bekehrung in ihren Leben erlebt?

Epheser 2:11-12.

Kommentar: Einmal bekehrt, erkannten diese Geschwister ihren früheren, hoffnungslosen Zustand in einer Welt, die von Gott abgeschnitten ist.

(6) Wachsen diese Nicht-Juden dem Haushalt der Familie-Gottes näher? Epheser 2:13, 19.

(7) Wie sind Israeliten und Nicht-Juden Teilnehmer einer gemeinsamen Erbschaft? Römer 8:14

Die Erde – Das Erbe der Geretteten

(1) Sollten Abraham und sein Samen Erbe der Welt – der ganzen Erde werden? Römer 4:13.

(2) Sagte Christus, daß die Sanftmütigen die Erde erben? Psalm 37:11; Matthäus 5:5.

(3) Was ist das Erbe derer, die auf den HERRN hoffen? Psalm 37:9.

(4) Was ist das Erbe der Gesegneten Gottes? Psalm 37:22.

(5) Von den Gerechten, die das Land erben, wie lange werden sie dort wohnen? Psalm 37:29.

(6) Nachdem Gott die Heiligen ernannt hat als Könige und Priester zu walten, von wo aus werden sie regieren? Offenbarung 5:10.

Der Himmel – Nirgendwo Ein Versprochener Lohn

(1) Was sagte Christus betreffend Menschen in den Himmel zu gehen? Johannes 3:13.

Kommentar: Christus erklärte klipp und klar, daß niemand außer Ihm selbst in den Himmel aufgestiegen sei.

(2) Erklärte Christus ebenfalls, daß wohin Er gehen würde, der Mensch nicht folgen könnte? Johannes 7:34; Johannes 13:33.

(3) Wie stehts mit David, einem Mann nach Gottes Herzen, von dem Gott sagte, daß er ihn auferwecken würde, um König über Israel zu sein (Jeremia 30:9) – Ist David je in den Himmel aufgestiegen? Apostelgeschichte 2:29, 34.

(4) Hat Christus angegeben wo Er nach Seiner Rückkehr sein wird, und wer mit Ihm sein wird? Johannes 14:2-3.

Kommentar: Der Ausdruck übersetzt als „Wohnungen“ heißt „Zimmer, Wohnsitze oder Residenz.“ Der Tempel während den Zeiten des Antiken Israels hatte Räume für mehrere Priester, die im Tempel dienten. Die diversen Räume kennzeichneten verschiedene Positionen der Autorität. Folglich bezieht sich das Wort „Wohnungen“, wie es hier angegeben ist, auf Positionen der Autorität. Diese Verse zeigen, daß, nach Christi Rückkehr, Seine treuen Diener werden unter Seiner Direktion als Könige und Priester arbeiten.

Diese Ereignisse finden auf Erden statt – nicht im Himmel. Wir sehen, daß, zu Christi Rückkehr, „ danach werden wir, die Lebenden, die übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und also werden wir allezeit bei dem Herrn sein.“ (I Thes. 4:17). Uns wird ebenso gezeigt, „Und seine Füße werden an jenem Tage auf dem Ölberge stehen, der vor Jerusalem gegen Osten liegt... Und kommen wird Jahwe, mein Gott, und alle Heiligen mit Dir.“ (Jesarja 14:4-5). Und nochmal in Offenbarung 5:10 berichtet klar, „und hast sie unserem Gott zu Königen und Priestern gemacht, und sie werden über die Erde herrschen!“

Abraham Hat Noch Seine Erbschaft zu Erhalten

(1) Hatte Abraham bereits seinen Lohn und ewiges Leben zur Zeit Christi erhalten?

Johannes 8:52-53.

Kommentar: Seit Abraham zu dieser Zeit tot war, und die Erste Auferstehung noch in der Zukunft liegt, ist er noch tot und im Grab. Seit Abraham noch nicht sein Erbe erhalten hat, verbleiben er, wie wir, Erben.

(2) Deutet die Bibel an, daß Abraham noch auf sein Erbe wartet, was ihm bedingungslos versprochen wurde? Apostelgeschichte 7:2-5.

(3) Hielten sich Abraham, Isaak und Jakob für nur „vorübergehend Anwesende“ auf Erden, obwohl ihnen das Land, in dem sie wohnen sollten, versprochen wurde?

Hebräer 11:8-10.

Kommentar: Die Stadt „deren Erbauer und Hersteller Gott ist,“ bezieht sich auf das Neue Jerusalem, das aus dem Himmel herunterkommt (Ofbg.21). Gott enthüllte den Patriarchen solch prophetisches Verständnis lange bevor Er inspirierte, das Buch der Offenbarung zu schreiben.

(4) Erhielten diese großen Patriarchen und Diener Gottes ihren Lohn sofort nach ihrem Tod?

Hebräer 11:13.

Kommentar: Alle diese starben im Glauben, ohne ihre Verheißungen erhalten zu haben! Nichts in der Bibel unterstützt den Glauben in Bezug auf „in den Himmel zu gehen.“ Solche Ideen stammten von der antiken falschen Religion, vor allem der Babylonischen Mysterien Religion -

der Kern des modernen, sogenannten Christentums.

(5) Haben andere Diener Gottes ihren Lohn erhalten, obwohl Abraham und die anderen Patriarchen noch auf ihren warten? Hebräer 11:39-40.

Kommentar: Der Ausdruck „diese alle“ in Vers 39 bezieht sich auf die Patriarchen genauso wie auf die vielen Diener, aufgeführt von Vers 32, und den folgenden Versen, die die Verfolgung beschreiben, die diese Diener erlitten. Notieren Sie den Hauptsatz in Vers 40, „...daß die ohne uns sollten nicht perfekt gemacht werden.“ Die Erste Auferstehung, zur Zeit des Siebten (letzten) Posaunschalls, wird beginnen, wenn alle Heiligen auferweckt werden als Geistwesen.

Das Königreich Gottes – Das Erbe der Diener Gottes

(1) Wer wird Gottes Reich nicht erben? I Korinther 6:9-10.

Kommentar: Der Apostel Paulus verzeichnete verschiedene Sünden, die jede vom Reich Gottes disqualifizieren.

(2) Sollten diejenigen, die Gott ruft, suchen in den Himmel in das Reich Gottes einzutreten? Matthäus 6:33.

(3) Wenn Abraham, Isaak und Jakob ihren Lohn erlangt haben, wo werden sie seien?

Lukas 13:28.

(4) Im Reich Gottes, werden viele andere kommen, um sich von den Patriarchen Rat zu holen. Matthäus 8:11.

Kommentar: In der Schrift ist Gottes Reich manchmal beschrieben als das „Himmelreich,“ aber Gottes Reich ist nicht im Himmel – es repräsentiert die Regierung, basiert auf Gottes Gesetze und Vorschriften, ausgehend vom Himmel. Der Ausdruck „Himmelsreich“ ist auswechselbar mit „Reich Gottes,“ das auf Erden etabliert werden wird. Es bedeutet des Himmels Reich. Der Ausdruck „Reich“ deutet ein Territorium, eine herrschende Regierung und Staatsangehörige an. Die Bibel benutzt nie die Beschreibung „Reich des Himmels,“ um den Ort von Gottes Thron zu definieren. Oftmals erwähnt sie diesen Ort als „Himmel,“ oder den „dritten Himmel.“

(5) Auf welches Ziel hin sollen wahre Christen arbeiten, oder sich drängen in diesem Leben?

Lukas 16:16.

(6) Können physische Menschen das Reich Gottes erben? I Korinther 15:50-53.

Kommentar: Gottes Reich wird aus Geistwesen bestehen, die im Millenium über die Erde regieren werden, während physische Menschen in Frieden, Überfluß und Freude leben werden.

(7) Da die Umwandlung zur Unvergänglichkeit und Unsterblichkeit zur Siebten Posaune geschieht, ist es zu dieser Zeit, daß die Heiligen Ihren Lohn bekommen? Ofbg. 11:15, 18.

Zusammenfassung

Das neue Jerusalem – die Hauptregierungsstätte - in dem Gott der Vater wohnen wird, wird zur Erde herniederkommen. An diesem Punkt wird sich das Erbe Abrahams und seine Nachkommen – wahre Christen – so ausdehnen, daß wir es in unserer begrenzten Fähigkeit nicht erfassen können. Die Wahrheit ist bedeutend faszinierender, als die Fabel des „Ruhestands im Himmel,“ wie dies vom Christentum vorgegeben wird.

Für eine bessere Übersicht dieses Themas, lesen Sie unsere Broschüren „Do the Saved go to HEAVEN?“ And „What is Your Reward in the NEXT LIFE?“ [Noch nicht in Deutsch vorhanden]. Sie belichten und erklären den Fehler des Glaubens “in den Himmel zu gehen,” und werden Ihnen helfen; ein vollkommenderes Verständnis zu erhalten, bzgl. was der LOHN DER GERETTETEN ist.

091013
BIC-008

Andere Literatur