Was ist der Alte Bund?

Lektion Vierzehn

Bibel Einführungskursus

EINFÜHRUNG

Viele glauben, daß sich der Alte Bund auf ein hartes Zehn Gebote-Gesetz bezieht, während der Neue Bund nur Gnade und Versprechungen betrifft, und nicht auf Gesetz oder Gehorsam beruht. Obwohl populär, sind solche traditionellen Vorstellungen völlig falsch. Die sich zum Christentum Bekennenden haben die Bedeutung der zwei Kategorien des Wortes Gottes nie verstanden.

Und doch offenbart die Bibel die wahre Bedeutung dieser Kategorien, bekannt als das Alte Testament und das Neue Testament.

Als Gott den Menschen schuf, machte Er ihn als ein physisches Ebenbild von Sich selbst. Der Mensch war physisch perfekt, aber geistig unvollständig. Der gesamte Plan Gottes verlangt für die Erlösung, daß alle (an einem Punkt in der Ordnung, die Er vorher bestimmt hat), den Heiligen Geist empfangen, um zu wachsen, um geistig vollkommen zu werden. Dieser Plan wird in vorsichtig geplanten Stufen durchgeführt, jedoch wird die große Mehrheit der Menschen in diesem Zeitalter nicht gerufen werden.

Die Erfolgsgeschichte Alt Israels illustriert zur Genüge, daß sie ohne Gottes Heiligen Geist stolperten. Ihre geistige Blindheit wird in 5. Mose 5:29 ausgedrückt: „Möge doch diese ihre Gesinnung bleiben, Mich allezeit zu fürchten und alle Meine Gebote zu halten, damit es ihnen und ihren Kindern ewig gutgeht!“ Der Grund, daß Alt Israel nicht dazu neigte, zu gehorchen, war, daß der natürliche fleischliche Geist, Gott gegenüber feindlich gesinnt ist, und Seinen Gesetzen nicht gehorchen will (Römer 8:7).

Jedoch demonstriert die gesamte Erfahrung Israels, daß es für die Menschheit unmöglich ist, den Gesetzen Gottes ohne Seinen Heiligen Geist, zu folgen. Gottes übernatürliches Eingreifen ist hierzu erforderlich, den menschlichen Geist zu öffnen und der Willenskraft zu helfen, zu beginnen, die Gesetze Gottes zu befolgen – mit aller Kraft zu wünschen, in Eintracht in jedem Aspekt Seines Willens zu sein.

Der Alte Bund dokumentierte die Anweisungen, die ganz Israel erteilt wurden, und ihrem Mißerfolg, ihr gegebenes Versprechen, auszuführen. Sie waren von Dienern Gottes angewiesen worden und hatten zahlreiche Wunder Gottes erlebt. Jedoch, ohne Seinen Heiligen Geist, Sie zu führen und von innen aus zu leiten, konnten sie weder Gott gehorchen, und noch weniger die Schwächen des Fleisches überwinden. Ihre Erfahrung zeigt, daß der Mensch mit seinem natürlichen fleischlichen Verstand Gott nicht gefallen kann.

Solch eine Lehre konnte nicht in ein Sprichwort oder sogar eine Episode kondensiert werden. Es benötigte die Erfahrungen von vielen Tausenden von Leuten im Laufe vieler Jahrhunderte, solch ein groß-umfassendes Argument anzubringen. Die Lehre mußte - so zu sagen - in vielen Büchern der Bibel, mit den Erfahrungen vieler Generationen, verwoben mit Gottes Gesetzen und Ratschlägen - in Blut geschrieben werden.

Wir werden feststellen, daß in all den beurkundeten Erfahrungen, scheiterte Israel dem Vertrag entsprechend zu leben, den sie mit Gott - im Alten Bund - gemacht hatten. Das Problem war nicht Gottes Gesetze – so wie viele sich zum Christentum Bekennende erklären - sondern eher der Mißerfolg von physischen Menschen mit natürlichem Verstand.

Im Studieren dieser Lektion, bitte seien Sie sicher, jeden der Verse von Ihrer eigenen Bibel niederzuschreiben. Nach Beendung dieser Lektion ist es nützlich, sie von Zeit zu Zeit durchzusehen. Das hilft, das gewonnene Verstehen in eine bessere Perspektive zu stellen.

Lektion 14

„Bund“ vs. „Testament“

(1) Ihr Wörterbuch benutzend, schreiben Sie die Definition des „Bundes“ auf.

Kommentar: Die folgende allgemeine Defintion sollte in jedem gegebenen Wörterbuch ähnlich sein: "Eine Abmachung zwischen zwei oder mehreren Personen, um eine Tat zu tun oder davon Abstand zu nehmen; ein Vertrag."

(2) Was war der Bund, den Gott mit Noah abschloß? 1. Mose 9:11.

Kommentar: Der Bund, erwähnt in 1.Mose 9:11, ist in etwa eine Verlängerung desselben Bundes, der in 1. Mose 6:18 erwähnt ist, in dem Noah in die Arche gehen sollte, die Gott ihm befohlen hatte, zu bauen (1. Mose 6:14). Der Teil des Vertrags, in dem Gott versprach, die Erde nie wieder auf diese Weise zu zerstören, war begleitet mit einem Zeichen – einem Regenbogen (1. Mose 9:12-13).

(3) Machte Gott ebenfalls einen Bund mit Abraham? 1. Mose 17:2.

Kommentar: Weil Abraham Gott gehorchte, beinhielt der Bund, den Gott mit ihm machte, Segen. Wir finden, daß die Nachkommen Abrahams eine große Nation werden sollten (1. Mose 12:2), und daß er der Vater von vielen Nationen (17:4) werden würde. Diese Abmachung des Bundes war grundsätzlich, „tue Deinen Teil und Ich werde den Meinigen tun.“ Bemerken Sie auch, daß dieser Bund begleitet war durch ein Zeichen, wie erklärt in 1 Mose 17:10-11.

(4) Das Wörterbuch nochmals benutzend, schreiben Sie die Definition von „Testament“ auf.

Kommentar: Die allgemeine Definition, die folgt, sollte auch der in Ihrem Wörterbuch ähnlich sein: „Der letzte Wille; eine formelle Behauptung, gewöhnlich schriftlich, Wünsche einer Person betreffs der Verfügung seines Eigentums nach seinem Tod.“ Bemerken Sie, daß die Definition des Testaments vom Tod abhängt, wohingegen ein Vertrag/Bund eine gegenseitige Abmachung ist, in der der Tod nicht notwendigerweise ein Faktor ist.

(5) Sollen diejenigen, die Christus folgen, Erben eines Testaments werden, das Er machte?

1. Mose 22:18; Galater 3:16, 29; Hebräer 9:15-17.

Kommentar: Es war Gottes Wille, ewiges Erbe in Seinem Königreich für alle, die es wünschen würden, verfügbar zu machen. Der letzte Wille oder letztes Testament, das Christus machte, werden im letzten Viertel der Bibel - dem Neuen Testament, dargelegt. Es lehrt, wie man Erbe der Versprechungen des ewigen Erbes in Gottes Königreich werden kann, das bald auf Erden gegründet werden wird. Einer der Gründe von Christi Tod sollte dieses Erbe möglich machen.

Der Bund, der mit Alt Israel Gemacht Wurde

(1) Bevor die Zehn Gebote am Berg Sinai gegeben wurden, was schlug Gott Israel erst vor?

2. Mose 19:4-6.

(2) Nachdem Gott diesen Vertrag Moses vorgeschlagen hatte, kam Moses vom Berg herunter und präsentierte es den Führern und Älteren Israels. Was war die Antwort der Älteren Israels?

2. Mose 19:8.

Kommentar: Nachdem Israel versprochen hatte, den von Gott vorgeschlagenen Bund zu befolgen, wurden die Zehn Gebote gegeben - die Hauptbasis für alle kleineren und ausführlicheren Zivilrechte, Urteile, Statuten und Moralprinzipien. Die ersten fünf Bücher der Bibel - die Bücher der Gesetze - die sich in erster Linie mit den Instruktionen für Israel befassen, die zum gemachten Bund mit Gott gehören. Die Mehrheit dessen, was das Alte Testament genannt wird, gehört den geschichtlichen Berichten Israels an, sowie andere Schriften und Prophezeiungen, der Vergangenheit und Zukunft, die Israel betreffen. Diese Bücher gehören in erster Linie Israel und ihrer Erfolgsgeschichte, in Bezug auf den mit Gott vorher gemachten Vertrag/Bund.

Der Hauptteil der Bibel wurde als das „Alte Testament“ falsch benannt, denn der passende Name ist der „Alte Bund“ (Vertrag). Folgend sehen wir, wie es dazu kam, falsch benannt zu werden:

Als Katholische Gelehrte die Bibel im vierten Jahrhundert ins Lateinische übersetzten, war das Wort testamentum der gebrauchte Begriff, der entweder „Bund“ oder „Testament“ bedeutet haben könnte. Als dieser Ausdruck später ins Englische übersetzt wurde, wurde testamentum als „Testament“ behalten. Das ist, warum der Teil der Bibel, die den Alten Bund enthält, in englischen Bibeln bis zum heutigen Tag falsch benannt ist.

Es ist interessant, daß der einzige Platz, wo das Wort „Altes Testament“ in der Bibel gefunden wird, in II Korinther 3:14 ist. Sogar hier wurde das griechische Wort diatheke als "Testament" übersetzt, und fiel mit der bereits falsch akzeptierten falschen Bezeichnung zusammen. Das Wort hätte (und sollte) übersetzt worden sein als „Bund“ (Vertrag). Der Teil der Bibel, der Alte Bund genannt, hat dieselben Bücher (obwohl nicht in der richtigen Reihenfolge), wie sie im Neuen Testament als „das Gesetz und die Propheten“ und manchmal „das Gesetz, die Propheten und die Psalmen (oder Schriften) erwähnt sind."

Angesichts dieser Information, rufen Sie sich die Wörterbuch-Definition bereits besprochen zurück, in dem der Ausdruck „Testament“ nur zum Tod der primären Partei gilt, um tatkräftig zu sein. Der Tod wurde in Bezug auf den Bund, den Gott mit Israel gemacht hatte, nicht erwähnt, um Wirkung zu haben. Grundsätzlich erforderte der Bund, daß Israel die Gesetze Gottes befolgt, was materielle Segen versprach - während Ungehorsam Flüche bringen würde. Es ist ziemlich offensichtlich, wie der Ausdruck „Alter Bund“ am passendsten ist, und daß „Altes Testament“ eine falsche Bezeichnung ist.

(3) Berichtet uns die Bibel ausführlich, ob die alten Israeliten Zugang zu Gottes Geist hatten? Johannes 7:37:39.

Kommentar: Wie Vers 39 anzeigt, wurde der Heilige Geist nicht eher gegeben, bis Jesus (nach Seinem Tod, Begräbnis und Seiner Wiedererweckung) verherrlicht worden war. Den alten Israeliten wurde der Geist Gottes, abgesehen von sehr wenigen - wie den Patriarchen, und insbesondere später Moses, Josua, Samuel, David, den Propheten und anderen - nicht gegeben. Obwohl Gott der Menschheit überließ, Lehren durch bittere Erfahrung auf den Wegen der Sinnlichkeit zu lernen, behielt Er sich das Recht vor, einige bestimmte, auserwählte Menschen über die Zeit der Menschheit, gemäß Seinen eigenen Zwecken, zu rufen.

(4) Fühlten sich die Leute Israels dazu fähig, ihren Teil des Bundes zu erfüllen, den Gott mit ihnen gemacht hatte? 2. Mose 24:7-8.

Kommentar: Nachdem die Leute versicherten, daß sie „alles was Gott gesagt hatte,“ tun würden, und Ihm gehorchen würden, wurder der Bund mit Blut rechtskräftig gemacht, wie in Vers 8 beschrieben. Die Israeliten glaubten, daß, in der Nähe Gottes zu sein - so wie Seine Macht und Anwesenheit am Berg Sinai manifestiert wurde - ihnen die Inspiration und Kraft geben würde, Ihm zu gehorchen. Jedoch waren sie unfähig, ihrer Versprechung gemäß, Gott zu folgen, wie die Erfahrung deutlich zeigt. Ebenso wie die Menschen heute, waren sie durch die Abwesenheit des Heiligen Geistes, obwohl dieser Tatsache unbewußt, lahm gelegt. Erinnern Sie sich, der Heilige Geist war für die ganze Menschheit, einschließlich Israel, noch nicht verfügbar.

(5) Welche Verse fassen am besten die Erfahrungen Israels, wie berichtet im Alten Bund, zusammen? I Korinther 10:11; Römer 15:4.

Kommentar: Die Erfahrungen Alt Israels dienen als Lehren für heutige wahre Christen.

Die Administration des Todes

Der Alte Bund bestand aus bestimmten Teilen, der Hauptteil, die Zehn Gebote. Sie gingen dem Alten Bund voraus und überragen ihn. Andere bestimmte Teile des Alten Bundes waren die Zivilrechte und Urteile, die ausführliche Anwendungen der Zehn Gebote gaben.

(1) Was war die Bedeutung der Verordnungen, die verlangten "Leben für Leben, Auge für Auge und Zahn für Zahn?“ 2. Mose 21:23-24.

Kommentar: Obwohl der Zusammenhang dieser Verse dem Schutz von schwangeren Frauen (wie in Vers 22) galt, war das Urteil für viele andere Situationen im Prinzip anwendbar. Ein Urteil war eine Gewißheit für jede Übertretung. Der Schuldige bezahlte eine Strafe, die gleichwertig zum Schaden war, den er verursacht hatte.

(2) Wie war die Strafe für jemanden, der Mord begangen hatte? 1. Mose 9:5-6; 1. Mose 21:12.

Kommentar: Sofort nach der Sintflut errichtete Gott die Verwaltung des Todes als Strafe für Mord (1. Mose 9:5-6). Als eins der Zehn Gebote in Kraft seit der Schöpfung des Menschen stehend, wurde es im Detail in den Zivilurteilen dargelegt (2. Mose 21:12).

(3) Wurde diese Verwaltung des Todes ruhmvoll genannt? II Korinther 3:7-8

Kommentar: Die Verwaltung des Todes war die Zivilausführung der Strafe für die Übertretung von Gesetzen des Bürgerlichen Gesetzbuches, das sich auf die Zehn Gebote ausbreitete. Solche Gesetze, die die Todesstrafe gewöhnlich verlangen, schlossen solche Übertretungen, wie Mord, Entführung oder Ehebruch ein.

Die Israeliten sündigten regelmäßig und wurden ständig daran erinnert. Ihre Beispiele dienen, um uns unsere Schwächen und Limitationen begreiflich zu machen. Es unterstreicht unser Bedürfnis nach Hilfe durch Gottes Geist, um unsere eigene menschliche Natur zu überwinden. Die Administration der Todesstrafe diente dazu, diese wertvolle Lehre zu betonen.

Wären die Israeliten im Stande gewesen, ihren Teil des Vertrags zu erfüllen, indem sie den Buchstaben des Gesetzes gehalten hätten, hätten sie nur materielle Segen erhalten. Ewiges Leben war nie ein Versprechen, verknüpft mit dem Alten Bund.

Der „Dienst des Todes“ (II Kor. 3:7) war vorübergehend, bis zur Zeit des „Dienstes des Geistes“ (II Kor. 3:8), welches dauerhaft wurde. Die neue Verwaltung derselben Gesetze soll von denjenigen durchgeführt werden, die, mit Hilfe des Heiligen Geistes, die Sünde überwinden und sich in diesem Leben qualifizieren. Sie werden in der Regierung Gottes als Geist-Wesen – in einer geistigen Verwaltung herrschen!

Der Alte Bund – Ein Heiratsvertrag

Viele haben nie gehört, dass der Herr - der Ewige, der Gott des Alten Testaments - der später Jesus Christus wurde – in der Tat in einen Ehe-Vertrag mit Israel eingegangen war. Jesus Christus, der alle Dinge (Johannes 1:3) geschaffen, und die Zehn Gebote gedonnert, und Israel durch die Wildnis (I Korinther 10:4) geführt hatte, hatte Alt Israel geheiratet.

(1) Berichtete der Herr, der später Jesus Christus wurde, ausführlich, daß Er mit Israel verheiratet war? Jeremia 3:14.

(2) War Christus der Ehemann Israels? Jeremia 3:20; 31:32; Jesaja 54:5.

(3) Trat Christus in einen Vertrag der Ehe mit Israel ein? Hesekiel 16:8.

(4) Was sollten die Segen für Israel sein, wenn sie ihrem Vertrag mit Gott treu blieben?

3. Mose 26:1-3.

Kommentar: Um eine Übersicht dieses versprochenen Segens zu bekommen, lesen Sie 3. Mose 26:4-13. Sie sind gleichwertig mit 5. Mose 28:1-14. Sie sollten sich mit diesen zwei Kapiteln (3. Mose 26 und 5. Mose 28) bekannt machen, da sie die Segen des Gehorsams und die Flüche des Ungehorsams gegen Gottes Gesetze darlegen, auf denen der Bund mit Israel beruhte.

(5) Was wären die Flüche Israels, würden sie ihrem Vertrag mit Gott untreu sein? 3. Mose 26:14-16

Kommentar: Lesen Sie Verse 17-39 für mehr Einblick und Übersicht der Flüche für Ungehorsam. Diese Verse, bezüglich der Nationen des modernen Israels, werden bis zum heutigen Tag, erfüllt.

(6) Zeigte der Apostel Paulus an, daß der Ehe-Vertrag auf dem Gesetz – nämlich dem Gesetz Gottes basiert ist? Römer 7:1-3.

Kommentar: Diese Verse zeigen unmißverständlich an, daß keine Partei einer Ehe am Gesetz gebunden ist. Eher wird jeder Partner dem anderen durch das Gesetz gebunden. Bemerken Sie, daß das Gesetz nicht aufhört zu existieren, wenn einer der Partner stirbt. Nur der Ehe-Vertrag, der auf dem Gesetz beruhte, wird durch den Tod eines Partners aufgehoben.

Ebenso war die Ehe Christi mit Alt Isarel aufgelöst, jedoch existiert das Gesetz, auf dem es beruhte, weiter. Es war nicht Christus der das Gesetz beseitigte, es waren die Sünden der Menschheit, die das vollkommene Gesetz Gottes übertraten, und dadurch Christi Leben beendeten. Er mußte Sein Leben geben, um die ganze Menschheit zu erlösen; als Schöpfer, war Sein Leben von größerer Wichtigkeit als alle kumulativen Leben, die je gelebt haben.

(7) Ist es die Bestimmung aller, die überwinden und Geist-Wesen während der Ersten Wiederauferstehung geworden sind, einen Ehe-Vertrag mit dem verherrlichten Christus einzutreten? Römer 7:4.

Kommentar: Dieser Ehe-Vertrag, der auf dem geistigen Gesetz Gottes basiert ist, wird in Form des Neuen Bundes sein, und wird in der nächsten Lektion besprochen.

Zusammenfassung

Es sollte hier bekräftigt werden, daß das Opfer-System - nicht zu der Zeit eingeführt wurde, als die Zehn Gebote gegeben wurden, sondern begann fast ein Jahr später als ein getrennter und bestimmter Teil des Alten Bundes. Um sich besser an diese wichtigen Schriften zu erinnern, schreiben Sie Jeremiah 7:22-24 ebenso aus. Die Opferrituale wurden ein entschiedener Teil des Alten Bundes, jedoch separat von den Zehn Geboten.

Der Alte Bund, gewöhnlich falsch benannt als das Alte Testament, beruhte auf materielle Segen für Israel, die den Buschstaben des Gesetzes einhalten sollten – was Israel jedoch jämmerlich versagete, zu tun. Erinnern Sie sich, daß der Alte Bund nur mit Israel gemacht wurde. Der Alte Bund war nicht nur materiell, sondern auch nur zeitlich. Und doch ist das geistige Gesetz, auf dem es basierte, ewig.

Während Israel nie den forderungen des Bundes mit Gott nachkam, gab es bestimmte Wiederinkraftsetzungen im Königreich Israels, in dem bestimmte Könige rechtschaffen waren, was kurzfristige Segen für Israel, soweit sie ihren Beispielen folgten, bedeutete. Das geschah während (und kurz nach) der Regierung Davids, und in der Regierung Hiskias, Josias, und vielen anderen, in kleinerem Ausmaß. Solches Wiederaufleben war eine Ausnahme in Israels völligem Versagen des Gehorsams.

Verschiedene andere Aspekte des Alten Bundes werden in der nächsten Lektion weiter behandelt, die auch die Bedingungen des Neuen Bundes einführen wird. Inzwischen ist unser Artikel "Are Christians Freed From the Old Covenant?" wird sich nützlich erweisen, während es eine einzigartige Übersicht des Themas zur Verfügung stellt.

Einige nahmen an, daß es Vorbedingung ist, alle 30 Lektionen beendet zu haben, bevor sie sich mit der Verwaltung der Kirche in Verbindung setzen, oder die Kirchen-Gemeinde besuchen können. Das ist nicht notwendig. Setzen Sie sich mit uns jederzeit in Verbindung, sei es Besuch unserer Gemeinde oder wegen anderer Themen.

110604
BIC-014

Andere Literatur