Vorbereitung die Braut Christi zu Werden

Lektion Fünfzehn

Bibel Einführungskursus

EINFÜHRUNG

Der Neue Bund

In Lection 14 diskutierten wir, daß Gott den Menschen in ein physisches Ebenbild Seines Selbst machte. Der Mensch war physisch vollkommen – jedoch geistig war er bedauerlicherweise unvollkommen. Gottes allumfassender Plan der Erlösung erforderte für den Menschen – in der Reihenfolge, die Er prädestiniert hat – den Heiligen Geist zu erhalten, um geistig vollkommen zu werden.

Die sich zum Christentum bekennenden Organisationen scheitern anzuerkennen, daß sowohl der Alte Bund, als auch der Neue Bund, auf demselben Hauptthema beruhen - Gehorsam zu den Gesetzen Gottes, die zugunsten der Menschheit etabliert wurden. Die Geschichte Alt Israels trägt Zeugnis, daß die Menschheit, das Beste ihrer eigenen geistigen Anlagen und Initiativen verwendend, elendig kurz im Befolgen der Gesetze Gottes fällt. Der Neue Bund beabsichtigt, daß die Menschheit lernt, mit den Gesetzen Gottes zu harmonisieren, wie sie in unsere Herzen geschrieben werden, unsere physische Natur veranlassend, eine dramatische Änderung zu erleben.

Wenn die folgenden Ereignisse erfüllt worden sind, werden wir wissen, daß der Neue Bund in Effekt ist: „Jer 31:31-34 Siehe, Tage kommen, spricht Jahwe, da ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund machen werde: (32) nicht wie der Bund, den ich mit ihren Vätern gemacht habe, an dem Tage, da ich sie bei der Hand faßte, um sie aus dem Lande Ägypten herauszuführen, welchen meinen Bund sie gebrochen haben; und doch hatte Ich Mich mit ihnen vermählt, spricht Jahwe. (33) Sondern dies ist der Bund, den Ich mit dem Hause Israel machen werde nach jenen Tagen, spricht Jahwe: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben; und Ich werde ihr Gott, und sie werden Mein Volk sein. (34) Und sie werden nicht mehr ein jeder seinen Nächsten und ein jeder seinen Bruder lehren und sprechen: Erkennet Jahwe! Denn sie alle werden mich erkennen von ihrem Kleinsten bis zu ihrem Größten, spricht Jahwe. Denn Ich werde ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nicht mehr gedenken (Jer. 31:31-34).

Kurz gesagt, die Menschen haben heute weder das Gesetz Gottes in ihre Herzen geschrieben, noch kennen sie Gott. Und doch nähert sich die Zeit schnell, wenn der Neue Bund in Kraft treten wird. Inzwischen lesen wir: „Indem Er sagt: „einen neuen Vertrag [Bund], hat Er den ersten alt gemacht; was aber alt wird und veraltet, ist dem Verschwinden nahe (Hebräer 8:13). Wir sehen, daß sich der Alte Bund Schritt für Schritt zurückzieht, um durch den Neuen Bund mit einer Ehe zwischen dem verherrlichten Christus und Seiner Braut ersetzt zu werden.

Lektion 15

Warum ein Neuer Bund?

(1) Was war falsch mit dem Alten Bund, daß er mit dem Neuen Bund ersetzt werden mußte? Hebräer 8:6-7.

Kommentar: Einen besseren Bund [Vertrag] (dessen Vermittler Christus war - siehe auch Heb. 12:24) signalisierte im Gegensatz zum ersten Bund – der nicht einwandfrei war, das Bedürfnis für einen zweiten.

(2) Hebräer 8:7 zeigt, daß ein Fehler im Alten Bund existierte. Was war dieser Fehler? Hebräer 8:8.

Kommentar: Vers 8 beginnt, „Denn tadelnd spricht Er zu ihnen... Die Schuld lag mit Israel, indem sie scheiterten, zu folgen. Die Schuld war nie mit dem Gesetz, auf dem der Bund [Vertrag] beruhte.

Bezüglich des Gesetzes Gottes, zitiert Psalm 119:172, „Meine Zunge soll von Deinem Wort sprechen: weil alle Deine Gebote Rechtschaffenheit sind. Außerdem schrieb der Apostel Paulus, „... das Gesetz, und die Gebote sind heilig, und gerecht, und gut (Römer 7:12).

(3) In Hebräer 8:8, beabsichtigte Gott einen Neuen Bund mit Israel und Judah zu machen. Wie war dieser Bund definiert? Hebräer 8:9-10.

Kommentar: Dieser Bund sollte nicht auf denselben Bedingungen, wie der Vertrag mit Alt Israel, stehen, das nicht im Bund fortfuhr. Eher hatte Gott vor, Seine Gesetze in ihren Verstand und in ihre Herzen zu schreiben. Hebräer 8:8-10 ist deutlich eine Bezugnahme auf Jeremia 31:31-34.

Der Neue Bund, oder Ehe-Vertrag, gilt für diejenigen, die sich für die erste Auferstehung qualifizieren, indem sie die Prinzipien der Gesetze Gottes in ihren Verstand und in ihre Herzen, in diesem physischen Leben, durch die Macht des Heiligen Geistes Gottes, verinnerlichen.

Das Leben eines wahren Christen – das des Wachsens und der Überwindung - ist bloß eine Vorbereitungsphase, um in den Neuen Bund mit Christus, bei Seiner Rückkehr, einzutreten. Anders als Alt Israel, mit dem Gott den Alten Bund schnell bestätigte, sollen wir uns zuerst im Laufe vieler Jahre der Überwindung - qualifizieren, indem wir durch und durch auf die Probe gestellt und geprüft wurden, bevor wir auch nur unter den Neuen Bund kommen. Nur dann wird man als Teil der kollektiven Braut akzeptiert werden, um an der Ehe des Lammes teilzunehmen. (Ofbg. 19:7).

Der Neue Bund und das Neue Testament

(1) Was war der Wille oder das Testament, das Christus bei Seinem Tod hinterließ? Hebräer 9:15-17.

Kommentar: In Lektion 14 lernten wir, daß ein Testament eine Verfügung ist; eine formelle Deklaration, gewöhnlich schriftlich, die die Wünsche einer Person betreffs der Verfügung seines Eigentums nach seinem Tod ist. In Vers 15 erschien das Wort Testament zuerst im Zusammenhang mit Christus, als Mediator des Neuen Testaments. Die Tatsache, daß dies zur Definition eines Testaments gehört, wird durch Verse 16-17 bestätigt, das zeigt, daß der Tod des Testators (Erblasser) notwendig ist, damit das Testament in Kraft tritt. Dieses Testament widerspiegelt das Versprechen einer ewigen Erbschaft.

Die zweite Erwähnung von Testament in Vers 15 ist im Zusammenhang mit den Tilgungen von Übertretungen, die unter dem ersten Bund stattfanden. Beide Referenzen sind auf das griechische Wort diatheke zurückzuführen, das als Testament oder Bund, abhängig vom Zusammenhang, übersetzt werden kann. Obwohl die erste Referenz in Vers 15 sich ganz entschieden auf Testament bezieht, hätte die zweite Referenz als Bund übersetzt werden sollen. Der spätere Teil des Verses bezieht sich auf… Übertretungen, die unter dem ersten Bund geschahen. Wie hingewiesen, in Lektion 14 war der Alte Bund kein Testament, da der Tod von jemandem nicht zur Debatte stand.

Tatsächlich sind Hinweise auf den Bund in Hebräer 8 alle auf dasselbe griechische Wort diatheke zurückzuführen.

(2) Ist die Versprechung eines ewigen Erbes durch Christus an die Versprechung gebunden, daß alle Nationen der Erde durch den von Abraham (einzigen) Samen gesegnet würden? 1. Mose 22:18; Galater 3:29

(3) Trat nicht das Neue Testament zur Zeit des Todes Christi in Kraft? Hebräer 9:17.

Kommentar: Obwohl der Wille oder das Testament jetzt in Kraft ist, müssen Christen bestimmte im Testament genannte Bedingungen treffen, um die gegebenen Versprechungen zu erben. Das erfüllt auch die Definition eines Vertrags (Bundes). Diese Bedingungen erfordern, daß Ansprüche befriedigt werden, um das Erbe – in die Familie Gottes wiedergeboren zu werden - zu erhalten.

In Lektion 14 lernten wir ebenfalls, daß der exakte Name für den ersten Teil der Bibel der Alte Bund, besser ist, als der falsch angebrachte Name Altes Testament. Es war ein Vertrag, in dem Israel bereit war, den Gesetzen Gottes, als Gegenleistung für materiellen Segen, zu folgen. Demnach würde natürlich der zweite Teil der Bibel der Neue Bund genannt, da es die Begriffe und Bedingungen dieses besseren Vertrags (Bundes), wie erwähnt in Hebräer 8:6 enthüllt. Jedoch spricht dieser zweite Teil eindeutig das Testament an, das Christus zu Seinem Tod hinterließ. Somit sollte der genaueste Name für den zweiten Teil der Bibel Der Neue Bund und das neue Testament sein.

Wer ist im Neuen Bund Eingeschlossen?

(1) War Jesus Christus prophezeit, daß Er die Nachricht des Neuen Bundes zuerst Israel bringen würde? Hebräer 8:10; Malachi 3:1.

Kommentar: Der erste Teil von Malachi 3:1 betrifft Johannes den Täufer, der den Weg vor Christus vorbereitete. Dann bespricht es die Erscheinung des Herrn, der Bote des Bundes. Wir haben bereits gesehen, daß Christus der Bote oder Vermittler des Neuen und besseren Bundes mit Israel war. Christi physisches 3½-jähriges Ministerium, wurde auf die verlorenen Schafe Israels beschränkt (Matt. 15:24). Aber dieses Ministerium breitete sich später weit über Israel hinaus aus. (Der Kontext Malachis 3:1-3 spricht hauptsächlich die Rückkehr Christi an.)

(2) Schließt der Neue Bund Nichtjuden sowie Israeliten ein? Epheser 2:11-13; Galater 3:27-29; Römer 9:24.

Kommentar: Der Neue Bund steht nicht nur den Israeliten offen, so wie der Alte Bund es war, sondern denjenigen, die Gott von allen Nationen ruft. In diesem Stadium wird nur eine kleine Zahl gerufen, um mit Christus im Reich Gottes zu herrschen. Die große Mehrheit (einschließlich den Massen Israels) wird die Erlösung im Millennium angeboten werden, sowohl wie in der allgemeinen (zweiten) Auferstehung. Zum Schluß wird der Neue Bund die ganze Menschheit einschließen, deren Sinn zu dieser Zeit geöffnet werden wird, um Gottes Wahrheit zu verstehen und zu akzeptieren.

Die Priesterschaft des Neuen Bundes ist Noch zu Erfüllen

(1) Zeigen die Schriften, daß Christus einen Vertrag mit Israel machen wird (Zukunft)? Jeremia 31:31; Hebräer 8:10.

(2) Wurde Christus prophezeit, den Vertrag für eine Woche zu bestätigen? Daniel 9:26-27.

Kommentar: Vers 27 zeigt ebenfalls an, daß Christus in der Mitte der Woche abgeschnitten würde. Ausführliche historische Tatsachen beweisen, daß Sein Ministerium auf Erden 3½ Jahre dauerte, und daß Er am Passah 31 A.D., in der Mitte der wörtlichen Woche (am Mittwoch), und auch in der Mitte der prophetischen Woche von sieben Jahren, gekreuzigt wurde. Und doch, an Seiner Rückkehr, wird Er den Vertrag für zusätzliche 3½ Jahre bestätigen, die prophetische Woche vollendend. In diesem Fall, schildert jeder Tag ein prophetisches Jahr (Num. 14:34; Ezek. 4:3-6). Dann wird Jeremiah 31:31 erfüllt werden: Siehe, Tage kommen, spricht Jahwe, da Ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund machen werde: Dieser Vertrag wird sich in alle Nationen ausstrecken, beginnend mit denjenigen, die bereits genannt sind.

Christus Frei, um Wieder zu Heiraten

(1) Wurde die Ehe des Herrn mit Alt Israel durch ihren Verrat entwertet? Jeremia 3:20.

(2) Mußte der HERR (der später Jesus Christus wurde) Israel für diesen Verrat aufgeben? Jeremiah 3:8, 14; Jesaja 50:1

Kommentar: Israel beging geistigen Ehebruch indem sie den Bräuchen der umliegenden Nationen folgten. Sie beteten ihre Götzen an und adoptirten ihre heidnischen Praxen, anstatt was Gott anordnete.

(3) Führte die Beiseitelegung Israels zur Auflösung der Ehe, oder wurde die Ehe durch ein anderes Ereignis begrenzt? I Korinther 7:39; Römer 7:2.

Kommentar: So, wie der Tod des Mannes oder der Frau einen Ehe-Vertrag beendet, so befreit der Tod Christi Alt Israel vom Ehe-Vertrag. Sein Tod diente auch, um das Testament des ewigen Erbes für diejenigen zu gründen, die Gott rufen würde.

(4) Wird die Ehe Christi (das Lamm Gottes) kurz nach Seiner Rückkehr stattfinden? Offenbarung 19:7-9.

Der Alte und Neue Bund Basiert auf Gottes Gesetz

(1) Was sollten wir von den Erfahrungen Alt Israels lernen? I Korinther 10:6, 11.

Kommentar: Wahre Erfüllung kann nur kommen, wenn die Menschheit in Harmonie mit den Zehn Geboten und allen Gesetzen Gottes kommt. Jedoch zeigt die Saga von Israels Erfahrung, daß, und durch sich selbst, die Menschen unfähig sind, die Gesetze Gottes zu halten.

(2) Kam Christus, das Gesetz zu verbreitern, oder auszubauen? Jesaja 42:21.

Kommentar: Alt Israel war nur angewiesen - und nur fähig - den Buchstaben des Gesetzes zu befolgen. Christus erhöhte das Niveau, indem er verlangte, das Gesetz auch im Geiste, gemäß der geistigen Bedeutung, zu befolgen. Beachten Sie nochmals Matthias 5:27-28: Ihr habt gehört, daß gesagt ist: Du sollst nicht ehebrechen. Ich aber sage euch, daß jeder, der ein Weib ansieht, ihrer zu begehren, schon Ehebruch in seinem Herzen mit ihr begangen hat. Christus machte das Gesetz mehr verbindlich gemäß dem Sinn und der Absicht des Gesetzes.

(3) Kam Christus, um zu bestätigen, daß dem Gesetz Gottes gefolgt werden kann?

Matthäus 5:17

Kommentar: Die Zehn Gebote Gottes waren bereits vor der Schöpfung des Menschen in Kraft. Christus machte es klar, daß Er nicht kam, um das Gesetz zu zerstören sondern es zu erfüllen. Indem er das Gesetz erfüllte, demonstrierte Christus, daß durch die Macht des Geistes Gottes, dem Gesetz gefolgt werden konnte. Obwohl Er den Geist Gottes in vollem Maß hatte, und wir bedeutend weniger haben, wird von uns erwartet, daß wir mit Zeit und Erfahrung wachsen.

(4) Sollen wahre Christen den Standard anstreben, den Christus gesetzt hat? I. Joh. 2:4-6.

Kommentar: So wie jeder von uns, der jetzt von Gott gerufen wird, um zu wachsen und zu überwinden, ist es der Heilige Geist, der die Änderungen veranläßt, die in unserem Leben stattfinden müssen, bevor wir bereit sind, als Geistwesen auferweckt zu werden. Nur dann können wir in den Neuen Bund mit Christus eintreten.

Zukünftige Lektionen werden das Thema des Heiligen Geistes, sowohl die Voraussetzungen, Ihn zu empfangen, behandeln: Reue, Glaube an Christus, und Taufe.

Erstens, Reue erfordert, von Herzen zu bedauen, gegen Gottes Gesetze gelebt zu haben, mit dem leidenschaftlichen Wunsch, sich zu ändern, zu gehorchen, und von nun an im Einklang mit den Gesetzen Gottes zu leben. Zweitens muß man glauben, daß das Blut Christi die Sünden der Vergangenheit reinigt, und daß Christus Seinen Heiligen Geist, wie versprochen, in den menschlichen Verstand sendet. Schließlich ist die Wassertaufe das symbolische Begräbnis des alten Selbsts, und das Auftauchen ist ein neues Leben der Überwindung mit der Macht des Geistes Gottes – den man durch das Auflegen der Hände nach der Taufe erhält.

Wo ist Beratung zu Finden

Um ewiges Leben zu erben, muß man sich bemühen, in die Neue Bund-Beziehung mit Christus einzugehen. Nachdem man diese Wahrheit, von diesen Lektionen und anderer Literatur gelernt hat, muß man entscheiden, wo nach Beratung zu suchen. Christus offenbart, daß Seine wahre Kirche wirklich existiert.

(1) Wenn man aufrichtig Gottes wahre Kirche sucht, kann sie gefunden werden? Matthäus 7:7.

Kommentar: Um den Verstand einer Person zu öffnen, die tatsächlich die Wahrheit Gottes, und die Lehren der Kirche sucht, muß Gott diese Person rufen (Joh. 6:44).

(2) Ist jeder, der von Gott gerufen wurde, dazu berufen, erfolgreich zu sein? Matthäus 22:14.

(3) Was ist eins der größten Kennzeichen derjenigen, die erfolgreich in ihrer Berufung sind?

Judas 3.

Kommentar: Um die Lehren zu suchen, die Christus den ursprünglichen Aposteln gab, muß man ernsthaft um den Glauben kämpfen, der einst den Heiligen geliefert wurde. Denn, das zu akzeptieren, was die Welt glaubt, macht Fehler unvermeidlich. Sogar während der Zeit der ursprünglichen Apostel war das Geheimnis der Gesetzlosigkeit bereits am Werke (II Thes. 2:7), und falsche Apostel repräsentierten sich als die Apostel Christi (II Kor. 11:13).

(4) Aber sagte Christus, daß Er Seine eigene Kirche gründen würde? Matthäus 16:18.

Kommentar: Als Christus sagte, auf diesem Felsen, meinte Er Sich selbst. Das Wort Felsen ist auf das griechische Wort petra zurückzuführen, was Felsmassiv oder Felsbrocken bedeutet. Der Name Petrus wird von dem griechischen Wort petros abgeleitet, was ein kleines Stück des Felsens darstellt, also viel kleiner, als ein massiver Felsen, jedoch größer als ein gewöhnlicher Stein (lithos) ist.

Christus zeigte deutlich, daß Er, nicht Petrus, das Fundament Seiner wahren Kirche war (I Kor. 3:11; Eph. 2:19-20). Die wahre Kirche Gottes führt seine Wurzeln zurück zur apostolischen Kirche, und der kleinen, zerstreuten, verfolgten Herausgerufenen für fast 2,000 Jahre – die nie ein Teil der großen falschen Kirche war, die über Nationen regiert hat.

Christus berichtet deutlich, daß die Tore der Hölle (das Grab) niemals gegen Seine wahre Kirche siegen werden. Da Christus nicht lügt, existiert Seine wahre Kirche noch heute, die Arbeit tuend, das Evangelium zu predigen.

Zusammenfassung

Es ist von der wahren Kirche, daß man die wahre Bedeutung des Neuen Vertrags zu verstehen lernt, und wie es den Heiligen Geist als das fehlende Element darstellt, durch den die Menschheit die Gesetze Gottes in ihre Herzen geschriebenen haben kann.

Es ist von größter Wichtigkeit, die wahre Bedeutung des Neuen Vertrags (Bundes) zu verstehen, und wie man darin eintritt. Das Verstehen solcher Wahrheiten und des Sehens des Ergebnisses, wenn man in Harmonie mit Gottes perfekten Gesetzen steht, bestimmen die wahren Schlüssel zum Eintritt ins Königreich Gottes (Matt. 16:19).

Um besser die Identität der wahren Kirche zu verstehen, durch welche Gott heutzutage arbeitet, lesen Sie unsere Broschüre: Wo ist Gottes Kirche?

Wir haben gesehen, wie Christi Ehe mit geistig Israel die Kernbedeutung des Neuen Bundes ist. Für eine Übersicht des Zweckes Gottes für die Ehe, und wie es sich direkt auf die Ehe von Christus mit geistig Israel bezieht, lesen Sie unsere Broschüre Der Zweck der Ehe - Jemals Veraltet? (Noch nicht übersetzt).

Einige nahmen an, daß es Vorbedingung ist, alle 30 Lektionen beendet zu haben, bevor sie sich mit der Verwaltung der Kirche in Verbindung setzen, oder die Kirchen-Gemeinde besuchen können. Das ist nicht notwendig. Setzen Sie sich mit uns jederzeit in Verbindung, sei es Besuch unserer Gemeinde oder wegen anderer Themen.

111121
BIC-015

Andere Literatur