Die Wasser Taufe

Lektion Zwanzig

Bibel Einführungskursus

EINFÜHRUNG

Die sich zum Christentume Bekennenden sind in Verwirrung betreffs dessen, was die biblische Methode der Taufe betrifft. Einige sind der Meinung, daß sprenkeln oder gießen von Wasser genügt. Obwohl die Reue eine Vorbedingung für die Taufe ist, ‚taufen ‘einige Denominierungen Säuglinge und nehmen an, daß dies gültig ist.

In dieser Lektion werden wir untersuchen, was die Bibel über die Taufe, einschließlich der richtigen Form und des richtigen Alters, sagt.

Wir werden zuerst das Fundament legen, indem wir auf Ereignisse im Alten Testament (Alter Vertrag) hinweisen werden, die deutlich vertretene ‚Typen ‘der Taufe enthält, die das Neue Testament (Neuer Vertrag und Testament) der Wassertaufe deutlich repräsentieren.

Lektion 20

Die Flut - Ein Typ der Taufe

(1) Repräsentierte die Rettung Noahs von der Flut - ein wässeriges Grab für die sündige Welt - unsere Rettung von der Strafe der Sünde durch die Taufe? I. Petrus 3:20-21.

Kommentar: Noah wurde ein Weg der Flucht von der Strafe, die die Sünde gebracht hatte, gegeben. Noah glaubte Gott und demonstrierte seinen Glauben, indem er Gott folgte und die Arche baute. Gott verlangt dieselbe Art des aktiven Glaubens heute. Der Fokus der Verse 20 bis 21 ist die Erlösung der Familie Noahs, und ebenfalls unsere Rettung vom wässrigen Grab, durch solch eine Taufe, durch die wir vom Wasser heraufgebracht werden.

(2) Wie war das vorherrschende Benehmen der Bevölkerung der Erde vor der Zeit der Flut? 1. Mose (Genesis) 6:5-6, 11-12.

(3) Was deutete Gott an, das Er aufgrund der Richtung, die die Menschheit genommen hatte, tun müsse? 1-Mose 6:7, 13, 17.

(4) Warum wurde Noah von dem Schicksal verschont geblieben, das der ganzen Bevölkerung der Welt von jener Zeit, bevorstand? 1. Mose 6:8-9; II Petrus 2:5.

Kommentar: Wir lesen, daß Noah mit Gott wanderte, und daß er ein Prediger der Gerechtigkeit war. Wir finden ebenfalls, daß alle Gebote Gottes Gerechtigkeit sind (Psa. 119:172).

Der Rest der Menschheit, außerhalb der unmittelbaren Familie Noahs, wurde für die Vernichtung bestimmt, weil 'der Lohn der Sünde der Tod‘war und ist (Röm. 6:23). Das Predigen Noahs über die Gerechtigkeit – Gehorsam zu den Geboten Gottes - fiel auf taube Ohren.

(5) Ist die Tatsache, daß die universale Überschwemmung wirklich stattfand, und daß die Arche bis jetzt in den Bergen des Ararats bewahrt wird, ein Zeugnis der Erlösung Gottes von Noah und seiner Familie, und daß Gott die abscheuliche Korruption der Menschheit nie duldet – daß die Zivilisation die Folgen der Sünde im Laufe der Zeit, gemäß den Prophezeiungen, zur rechten Zeit ernten wird? Ezekiel 12:22-25, 28.

(6) Demonstrierte Noah seinen Glauben an Gott durch seine entschlossene Handlung über eine lange Zeitspanne, die Arche in einer Welt, die feindlich gegen Gott gesinnt waren, zu bauen? Hebräer 11:7; 1. Mose 6:14-16, 22. Wie lange dauerte das Bauen der Arche? 1. Mose 5:32; 7:11.

Kommentar: Noahs Glaube und Gehorsam zu Gott stand als Beispiel für diejenigen, die der Korruption der Sünde, zu entfliehen suchen, um von Gott gerettet zu werden. Wir können sehen, wie die Analogie der Taufe mit der Überschwemmung in I. Petrus 3:21 hingewiesen wurde, und daß Rettung von der Vernichtung durch Glauben und Gehorsam Gott gegemüber, erfolgt.

Die Flucht durchs Rote Meere -Ein Anderer Typ der Taufe

(1) Waren die Israeliten Sklaven von Pharaoh -Ein Typ des Teufels? 2. Mose (Exodus) 2:23; 4:21; Römer 6:16.

Kommentar: Die Knechtschaft unter Pharao war für denjenigen typisch, der in der sündigen Knechtschaft des Teufel steht.

(2) Was war die Bedeutung des Blutes des Lammes, welches Israel auf die Türpfosten strich, um sie vor dem Todesengel zu schützen? 2. Mose (Exodus) 12:6, 12-13; I. Korinther 5:7.

Kommentar: Der Todesengel ‚zog über die Häuser ‘Israels, wo das Blut des Lammes auf die Türpfosten gestrichen worden war. Genauso, rettet das Opfer Christi - das Passah Lamm – diejenigen von der Todesstrafe, deren Sünden durch Sein Blut bedeckt werden.

(3) Verließ Israel Ägypten in fröhlichem Jubel? 2. Mose 14:8

(4) Noch in jubelnder Stimmung über ihre Freiheit, entdeckten sie, daß Pharao sie verfolgte, um sie entweder in die Sklaverei zurückzuholen oder sie zu vernichten? 2. Mose (Exodus) 14:7-10.

Kommentar: Josephus berichtet, daß Pharao nicht nur 600 Kampfwagen, sondern auch 50,000 Reiter und 200,000 Fußsoldaten in der Verfolgung Israels hatte (Antiquitäten der Juden, Buch II, Kap. 15, Sekt. 3).

(5) Während die Israeliten aus Angst beim Anblick der ihnen folgenden Ägypter erschreckt waren, was inspirierte Moses was sie tun sollten? 2. Mose (Exodus) 14:13-14.

(6) Was befahl Gott Moses in diesem entscheidenden Moment zu tun, als die Ägypter gefährlich näher kamen? 2. Mose (Exodus) 14:15-16.

(7) Gehorchte Mose vollkommen? 2. Mose (Exodus 14:21). Folgte Israel den Anweisungen voran zu gehen? Vers 22. Was geschah mit den Ägyptern? 2 Mose 14:23-25; Hebräer 11:29.

Kommentar: 2. Mose (Exodus) 14:27 berichtet „und der Herr stürzte die Ägypter in die Mitte des Meeres.“ Damit war Israel frei von Pharao und seinem Heer.

(8) Wird Israels Befreiung aus der ägyptischen Knechtschaft durch das Rote Meer als eine Art der christlichen Taufe im neuen Testament betrachtet? I. Korinther 10:1-2.

Kommentar: Die Parallele der Rettung Israels am Roten Meer mit der Wassertaufe ist hier eindeutig nachgewiesen. Diese Verse zeigen auch, daß Moses ein Typ von Christus war. Der Satz: „und sie wurden alle zu Moses in der Wolke und im Meer getauft“ (I. Co. 10:2), zeigt deutlich, daß Moses durch seine Rolle in diesem Fall ein Typ von Christus war. Apg. 7:37 und 3:22 schildern Moses ebenfalls als ein Typ von Christus.

In beiden Fällen, zur Zeit der Flut Noahs und dem Zeitpunkt am Roten Meer, befreite Gott Sein Volk auf wunderbare Weise, die Ihm vertrauten und sich auf Seine Rettung verließen.

Die Wassertaufe erfordert ebenso Glauben an Christus—glauben an sein Opfer, das vollkommen die vergangenen Sünden des reuigen Gläubigen wegwischt. Noah hielt an seinem Glauben fest, indem er an dem riesigen Projekt, die Arche zu bauen, festhielt. Moses wies Israel an, zum Meer voran zu gehen, und er gehorchte Gott, seinen Stab zu erheben, um das Meer zu teilen. Der wahrhaftig reuige Gläubige muß ebenfalls im Glauben handeln, im Vertrauen auf die Rettung Christi, seine Sünden zu decken und ihn zu einem neuen Leben, durch Seinen Heiligen Geist, zu erheben.

Die Taufe Johannes des Täufers

Kurz bevor Christus Seinen Dienst begann, wurde Johannes dem Täufer eine Sonderkommission gegeben, die Taufe der Reue durchzuführen. Sein Auftrag war ein entscheidender Schritt, in der Vorbereitung Christi auf Sein Ministerium. wie wir sehen werden.

(1) War Johannes der Täufer gesandt, eine spezielle Wassertaufe durchzuführen? Johannes 1:32-33; Lukas 1:77.

Kommentar: Johannes dem Täufer wurde erklärt, wie er Christus erkennen würde, wenn er Ihn zu einem späteren Zeitpunkt taufen würde. Johannes zeigt auch, daß Christus (der vor ihm war, wie in Joh. 1:30 zu lesen ist) ihn schickte und berechtigte, mit Wasser zu taufen. Die Taufe Johannes symbolisierte den äußeren Ausdruck der aufrichtigen echten Reue derjenigen, die durch die Nachricht, die er predigte, für schuldig erklärt würden. Lukas 1:77 berichtet, daß Johannes der Täufer kam „um Seinem Volk Kenntnis der Erlösung durch die Vergebung ihrer Sünden zu geben.“

(2) War Johannes der Täufer, derjenige, der im Geist des Elias, kurz vor dem ersten Kommen Christi kam? Lukas 1:17; Matthäus 17:10, 12-13.

Kommentar: Johannes der Täufer, der im Geist und in der Kraft des Elias kam, erfüllt eine dreifache Kommission, um die Herzen der Väter den Kindern, die Ungehorsamen zu der Weisheit der Gerechten, und ein Volk - für das erste Kommen Christi - für den Herrn vorzubereiten. (Derjenige, der den zukünftigen Endzeit-Elija erfüllen würde Matthäus 17:11 und Malachi 4:5-6 wird in unserem Buch „ Ich will Elijah senden, um alle Dinge wiederherzustellen“ (noch nicht übersetzt.)

(3) War Johannes der Täufer ein Prophet Gottes? Lukas 1:76

Kommentar: Dies knüpft eng an mit der Rolle Johannes des Täufers, ein Volk für den Herrn bereit zu machen, und Einführung der Menschen zur Erkenntnis des Heils durch die Vergebung der Sünden—wie durch die Taufe der Buße symbolisiert.

(4) Was war die Hauptbotschaft, die John predigte? Markus 1:2-5; Matthäus 3:3-4, 11.

Kommentar: Johannes taufte solche, die tief bereut hatten, und diese wurden von Gott vergeben. Er konzentrierte sich auf den ersten Schritt der Erlösung, im Zusammenhang mit Buße und Vergebung der Sünden (Lukas 1:77). Jedoch empfingen sie nicht den Heiligen Geist, weil Christus noch nicht auferweckt und verherrlicht worden war, um den Heiligen Geist gemäß Gottes Plan zu senden (Joh. 7:39).

DieTaufe ist in der Schrift Befohlen.

(1) Was war die Antwort Johannes des Täufers, als Jesus zu ihm kam, um getauft zu werden? Matthäus 3:13-16.

Kommentar: Im Gegensatz zu allen anderen, Christus, der keine Sünde begangen hatte, benötigte keine Reue. Jedoch, wie Er Johannes dem Täufer erklärte, „dies ist wie wir unsere Pflicht zu Gott erfüllen sollten“ (Moffatt). Der Grund Seiner Taufe war eindeutig dazu da, uns ein Beispiel zu setzen, dem wir folgen müssen. Alle, die sich Gott unterwerfen würden, und durch den Heiligen Geist geführt würden, müssten diesem Beispiel folgen.

(2) Sollen wahre Christen dem Beispiel Christi nachstreben? I. Joh. 2:6; Matthäus 16:24; I. Petrus 02:21.

(3) Was sagte der Apostel Petrus, am Tag von Pfingsten in 31 n.C., den reuigen Gläubigen, was sie tun sollten? Apg. 2:37-38, 41.

(4) Wurden alle anderen reuigen Gläubige, die in die frühe Kirche kamen, angewiesen, getauft zu werden? Apg. 8:5-6, 12; 18:8; I. Korinther 12:13.

(5) Was waren Christi letzte Anweisungen an seine Apostel, kurz bevor er in den Himmel auffuhr? Matthäus 28,19-20.

Kommentar: Es ist offensichtlich aus der Schrift zu ersehen, daß die Taufe ein expliziter, klarer Befehl ist für alle diejenigen, die in die wahre Kirche gerufen wurden.

(6) Als die Zeit für Christus kam, zu zeigen, daß Heiden in Seine Kirche gerufen würden, sandte er Petrus zum Haus eines frommen Italieners namens Cornelius. Empfing Cornelius und seine Familie den Heiligen Geist, sogar noch bevor getauft zu werden, als besonderes Zeichen für die Apostel, zu verstehen, daß Gott jetzt auch Heiden rief? Apg. 11:15-18.

Kommentar: Obwohl reuige Gläubige erst getauft werden müssen, bevor sie den Heiligen Geist empfangen können (Apg. 2:38), geschah in dieser Situation eine Ausnahme, als ein Zeichen, daß Gott den Weg für die Heiden, gerufen zu werden, geöffnet hatte.

(7) Waren diese Heiden—Cornelius und seine Familie—davon dispensiert, getauft zu werden, da ihnen der Heilige Geist vor der Taufe gegeben wurde? Apg 10:47-48.

Kommentar: Petrus befahl ihnen, getauft zu werden, und offenbar führte er die Taufen für Cornelius und seine Familie fast sofort selbst durch.

(8) Zeigt die Bibel, daß die Taufe ein Symbol für den Tod, das Begräbnis und die Auferstehung aus dem Grab des reuigen Individuums ist, der zeigt, daß sein Glaube an den Tod, das Begräbnis und die Auferstehung Christi angezeigt wird? Kolosser 2:12-13; Römer 6:2-6.

(9) An wen ist Reue und Glaube gerichtet, wenn man sich an Gott wendet und die Taufe sucht? Apg. 20:21.

Kommentar: Reue ist gegenüber Gott, weil man Sein geistiges Gesetz gebrochen hat. Dies bedeutet, nicht mehr zu sündigen, und die Gebote Gottes gehorsam zu befolgen. Der Glaube ist in Christus. Dies gilt für unsere Überzeugung und unseren Glauben an das Opfer Jesu Christi, unsere vergangenen Sünden mit Seinem Blut zu waschen, und schauen auf Ihn als unseren persönlichen Erlöser und bald kommenden König des Reiches Gottes.

Die richtige Form der Taufe

Der Begriff taufen ist ein griechischer Begriff, der nicht ins Englische übersetzt ist. Wäre dieser Begriff ins Englische übersetzt worden, hätte man das Wort "Untertauchen" benutzt. Unterzutauchen bedeutet, sich komplett unter Wasser zubefinden. Dies zeigt, daß die Trends des Gießens und Bespritzens mit Wasser—erst um das vierzehnte Jahrhundert durch gefälschtes Christentum begann—und nie die Anforderungen der Immersion im Sinne der Taufe erfüllte. Die Bibel ist klar über die richtige und angemessene Form der Taufe.

(1) Warum hat Johannes der Täufer in Flüssen getauft, wenn nur Bespritzen und Gießen notwendig war? Markus 1:5; Joh. 03:23.

Kommentar: Da Taufe mit untertauchen gemeint war, erforderte dies einen Ort wo viel Wasser vorhanden war.

(2) Wie können wir berichten, daß Christus untergetaucht wurde, anstatt bespritzt worden zu sein? Matthäus 3:16.

Kommentar: Man kommt nicht aus dem Wasser empor, wenn man bespritzt wird. Es war klar, daß Christus untergetaucht wurde—die einzige Form der vorschriftsmäßigen Taufe.

(3) Gibt es ein weiteres Beispiel, in dem Taufe im Wasser stattfand? Apg.8:38.

(4) Erlaubt Gott den Menschen ihre eigenen, verschiedenen Alternativen zu benutzen, um die Verordnungen, wie die Taufe, zu erfüllen? Epheser 4:4-6.

Kommentar: Die Tatsache, daß es eine Taufe gibt, hinterläßt keinen Raum für jede neuartige Idee des Menschen.

Wahre Christen Werden Getauft In Was?

(1) Taufte Jesus mehr Jünger als Johannes der Täufer? Joh. 4:1-2.

Kommentar: Wie Vers 2 zeigt, tauften die Jünger Christi in Seinem Auftrag und durch Seine Autorität.

(2) Tauften die Aposteln im Namen Christi nach seinem Tod und seiner Auferstehung? Apg. 2:38; 10:48; 19:5; Galater 3:27.

Kommentar: Im Namen Christi zu taufen bedeutete, daß dies durch Seine Autorität zu tun war. Der griechische Begriff übersetzt „im Namen“ bedeutet „durch die Autorität des...“ Etwas in jemandens Namen zu tun, heißt in seinem Auftrag, an seiner Stelle, oder durch seine Autorität, zu handeln.

(3) Welche weitere Unterweisungen hat Christus gegeben, in Bezug auf was und in wen man getauft ist? Matthäus 28,19.

Kommentar: Christus beauftragte die Apostel im Namen des Sohnes zu taufen, weil sein Tod, an unserer statt, Rettung möglich macht (Römer 5:8; II Pet. 3:9). Sie sollten auch im Namen des Heiligen Geistes taufen, da der Vater diesen Geist benutzt—Seinen Geist, die Macht - durch den die Zeugung durchgeführt wird (Röm 8:16). Der Heilige Geist ist der Befruchtungs-Agent. Dies ist, was Matthäus 28: 19 meint! Gott gibt den Christen Seinen Geist, der Sein Samen ist, zum Zeitpunkt der Bekehrung. Nach dem Empfang des Samens, erhalten sie den Namen Gottes, und werden Erben mit Jesus Christus. Wenn man dies versteht, wird es klar, warum der Name der wahren Kirche seit jeher die „Kirche Gottes“ genannt ist.

(4) Werden wahre Christen als „Söhne Gottes“ in der Schrift erwähnt? Joh. 1:12; Römer 8:14; I.Joh. 3:1-2.

(5) Spricht die Bibel von Gottes wahrer Kirche als der „Leib“ Christi? Römer 12:5; I. Korinther 12:12, 27; Epheser 04:11-12; Kolosser 01:18.

Kommentar: Wenn man auf den Namen des Vaters und des Sohnes durch die Macht des Heiligen Geistes getauft ist, wird man als gezeugte Söhne Gottes aufgenommen und werden somit Teil des Leibes Christi—seine wahre Kirche. Man „tritt“ der Kirche nicht bei, sondern man wird hinein getauft.

Zusammenfassung

(1) Sind wir durch die spezifische Handlung der Taufe gerettet? Römer 05:10.

Kommentar: Es ist nicht die Taufe, die uns rettet, obwohl sie eine der befohlenen, symbolischen Schritte in Gottes Plan ist. Es schildert unseren Glauben in den Tod, das Begräbnis und die Auferstehung Jesu Christi, das Verständnis, daß es Sein Leben ist, das uns letztendlich rettet.

(2) Als der Dieb am Kreuz Christus fragte sich an ihn zu erinnern, wenn Er in Sein Reich käme, was antwortete Christus ihm? Lukas 23:43.

Kommentar: Die Übersetzer punktierten den Text, wie sie es für notwendig fanden. Hier änderte ihr Versuch der Punktion die gesamte Bedeutung. Folgend ist die korrekte Übersetzung von Vers 43: „Wahrlich ich sage euch heute, ihr werdet mit Mir im Paradies sein."“ Einige Werke, wie die Lamsa Übersetzung erklärt dieses Satzzeichen-Dilemma und zeigt, daß das Komma vor oder nach dem Wort „heute“ gesetzt werden kann. Kurz gesagt, dem Dieb wurde nur das Paradies versprochen, anstatt zum Zeitpunkt des Berichts in Lukas 23:43.

Der Dieb konnte nicht getauft werden, und dies wurde berücksichtigt. Seltene Fällen sind aufgetreten, in denen jemand nicht getauft werden konnte, doch Gott hat in solchen Fällen Ausnahmen gemacht. Dies validiert jedoch nicht die „Sterbebett Buße.“ Die Bibel zeigt, daß ein Beweis der „Frucht“ im Leben sein muß, und man sein ganzes Leben hindurch halten muß, mit der Einstellung, stets bestrebt zu sein, zu wachsen und zu überwinden. Christus zeigte die wunderbare Einstellung des Diebes.

(3) Zu welchem Zeitpunkt im Leben sollte jemand getauft werden? Apg. 2:37; 8:35-38.

Kommentar: Aus der Schrift sehen wir, daß, wenn man mit Überzeugung angetrieben wird, die Kosten zu zählen und Gottes Willen, ohne „Escape-Klauseln“ zu suchen, dann sollte die Vorbereitung für die Taufe beginnen. Derjenige, der die Taufe sucht, muß im Erwachsenen Alter (Mindestalter von 18 Jahren) sein, um die Ernsthaftigkeit dieses Schrittes zu verstehen. Diese Tatsache allein zeigt, warum die Säuglingstaufe die erforderliche Bedingung der Reue lächerlich macht. Man sollte nie annehmen, daß man zu alt oder zu schwach für die Taufe ist. Gott will Menschen mit Mut haben, die Seinen Willen tun wollen, und ohne Ausreden vorwärts drängen. Die Priesterschaft der Wahren Kirche Gottes ist trainiert denjenigen zu helfen, die weitere Informationen suchen, um tragfähige Entscheidungen zu treffen.

Um die vielen Details, die in dieser Lektion eingeführt wurden gründlicher zu verstehen, lesen Sie unsere Broschüre: Was Meinen Sie mit Wassertaufe? (Noch nicht übersetzt.)

(Diese Lektion ist IM INTERESSE DES PUBLIKUMS kostenlos durch die RESTAURIERTE KIRCHE GOTTES (RESTORED CHURCH OF GOD bereitgestellt).

Dies wird durch freiwillige Gaben, den Zehnten zahlend, und Opfer der Kirchen-mitglieder, und anderen, die sich entschlossen haben, das Werk der Kirche zu unterstützen, ermöglicht. Beiträge werden dankbar akzeptiert. Diejenigen, die wünschen, ehrenamtlich dieses INTERNATIONALE WERK GOTTES zu unterstützen, sind herzlich als Mitarbeiter in diesem großen Unternehmen, die GUTE NACHRICHT allen Nationen zu predigen, eingeladen.

130619
BIC-020

Andere Literatur