Erstes Fest in Gottes Plan – Das Passahfest

Lektion Dreiundzwanzig

Bibel Einführungskursus

EINFÜHRUNG

Gottes Sieben Festtage

Diese Lektion ist die Erste in einer Reihe von sieben Lektionen, die vorteilhaft beweisen soll, nicht nur die Einführung des Themas, für viele zum ersten Mal zu lesen, sondern dient auch als eine Auffrischung, die jedes Jahr vor jedem Fest überprüft werden kann.

Diese Lektionen behandeln das spannende Thema der Feste, die Gott seinem Volk befiehlt, für alle Zeit, einschließlich der heutigen, zu befolgen. Diese sieben Feste zusammen, bilden den Überblick über Gottes Plan der Erlösung, mit jedem Fest, das einen separaten entscheidenden Schritt Gottes, in Seinem Meister Plan der Erlösung, zeigt.

Bevor wir die Feste zusammenstellenn und beschreiben, wie jedes zu befolgen ist, gibt Leviticus (3. Mose) 23:4 die folgende Anweisung: " Dies sind die Feste Jahwes, heilige Versammlungen, die ihr ausrufen sollt zu ihrer bestimmten Zeit."

So wie das neue Heilige Jahr jedes Frühjahr beginnt, treten die Feste in einer bestimmten Reihenfolge, zu einem bestimmten Zeitpunkt ein, wie wir in jedem der sieben Lektionen prüfen werden.

Sieben ist Gottes besondere Nummer, die Vollendung und Perfektion anzeigt. Es gibt sieben Feste in Gottes Meisterplan, sowie sieben heilige Tage. Ein Heiliger Tag ist ein jährlicher Festtag, an dem keine servile Arbeit getan werden darf, und Gott befiehlt, ein Opfer darzubringen.

Das Passafest, das erste Fest, ist kein Feiertag, an dem keine Arbeit geleistet werden kann, noch ist ein Opfer an diesem Tag gefordert. Jedoch geht dieser Tag einem Feiertag voraus, an dem ein Opfer gefordert ist. Das Passafest erfordert eine Versammlung von Gottes Volk. Es ist dem ersten Tag der ungesäuerten Brote unmittelbar vorangestellt und ermöglicht die dargestellten Schritte, aller übrigen Feste, die ihm folgen.

Beginn Von Gottes Plan—Nicht Das Ende

Viele moderne Religiöse behaupten, daß das Problem der Erlösung am "Kreuz" endete, (Obwohl Christus wahrscheinlich an einem aufrechtstehenden Pfahl starb)—daß die Akzeptanz vom Tod Christi zur Erlösung genügt. Sie verkünden weiter, daß mit der Akzeptanz dieses Opfers, nichts weiteres zu tun ist, da wir bereits "gerettet" sind. Irrtümlicherweise machen Sie den ersten Schritt in Gottes Plan der Rettung und verkünden, daß dies das Ende der Angelegenheit ist. Die Bibel zeigt, es gibt viel mehr zu diesem Thema und daß die Pflicht des Menschen nicht am Kreuz endete.

Christus kam, sich für die Sünden der Welt anzubieten, und schloß diese Phase von Gottes Plan erfolgreich ab, wie Er in Seinen sterbenden Worten äußerte, "Es ist vollbracht" (Joh 19:30).

Alle Nationen rasen jetzt der großen, vorausgesagten, aufzutretenen Katastrophe der "letzten Tagen" entgegen. Die Menschheit stürzt dahin—blind, Vergnügen-süchtig und weitgehend losgelöst vom Wichtigen...

Vorher hatte Christus Seine Kommission erfüllt, die gute Nachricht vom Reich Gottes zu predigen und Seine Jünger zu lehren, zu trainieren und vorzubereiten, Sein Werk bis zu Seiner Rückkehr zum Ende dieses Zeitalters, fortzuführen. Im Hinblick auf diese Phase der Kommission, sagte Er: "Ich habe das Werk, das Du mir gegeben hast, abgeschlossen" (Joh. 17:4).

Christus, beendete in der Tat Seinen Teil dieser Phase von Gottes Plan. Doch heute, ist Er beschäftigt und aktiv in Seiner gegenwärtigen Rolle als Hoherpriester, Fürbitte machend, im Namen jener, die Gott ruft (Röm. 8:34), sowohl als auch als Leiter Seines Werkes und Seiner Kirche, in den letzten Jahren, bevor diese Welt die größte Zeit des Leidens durchgehen muß, die je der Menschheit widerfahren ist.

Wir müssen begreifen, daß das Opfer Christi der erste entscheidende Schritt im gesamten Plan Gottes war, die alle folgenden Schritte möglich gemacht hat.

Lektion 23: Das erste Fest—das Passahfest

Die Notwendigkeit für einen Lebens-Retter

(1) Warum ist es notwendig für die Menschheit, einen Retter zu haben? Römer 3:23; 6:23.

Kommentar: Ohne die Strafe für unsere Sünden von jemandem bezahlt zu haben, der größeren Wert, als die ganze Menschheit hat, müßten alle die Todesstrafe einzeln selbst bezahlen.

(2) Plante Gott vor der Schöpfung, daß Christus der Retter der Menschheit werden würde? I. Pet. 1:18-20.

(3) Hätte der Tod und das vergossene Blut Christi uns gerettet, wäre Er nicht auferstanden? I. Kor. 15:17.

(4) Wenn der Tod Christi allein uns nicht retten kann, was macht es dann möglich? Römer 5:10; Joh 14:19.

Kommentar: Durch Christi Tod, sind wir mit Gott versöhnt, jedoch sind wir durch sein Leben (Seine Auferstehung) gerettet. Christus hat uns von der Todesstrafe gerettet, weil Er an unserer Stelle den Tod erlitten hat. Nachdem wir auf diese Weise gerettet wurden, sind wir von dem lebenden Christus, der Seinen Heiligen Geist sendet, der uns stärkt, und diejenigen bewahrt, die Gott in diesem Zeitalter ruft, gerettet.

Das Passah-Lamm

Gott erlaubte, daß die Stämme Israels für fast zweieinhalb Jahrhunderte in der Knechtschaft Ägyptens blieben, lang bevor Er sie aus der Sklaverei befreite. Er benutzte Moses, um Israel zu enthüllen, was stattfinden würde, um sie aus Ägypten zu befreien. Da neun der zehn Plagen bereits auf Ägypten gefallen waren, erklärte Moses den Israeliten die Details dessen, was in Vorbereitung vor der letzten Plage zu tun war. Gott offenbarte, daß der Monat Abib der Beginn des Heiligen Jahres war, und daß Israel ein Lamm am 10. dieses Monats bis zum 14. des Monats halten solle, wenn es dann getötet werden müsste. Das Lamm sollte einen bestimmten Zweck erfüllen.

(1) Prophezeite Jesaja über Christus in Bezug auf ein Lamm, daß zur Schlachtbank geführt wird? Jesaja 53-8.

(2) Repräsentierte das Passah-Lamm Christus? Joh. 1:29; Petrus 1:19.

(3) Als das Lamm getötet wurde, was sollte mit dem Blut gemacht werden? Exodus (2. Mose) 12:6-7.

(4) Als Ägypten mit der 10ten Plage geschlagen wurde, welchen Zweck diente das Blut? Exodus (2. Mose) 12:12-13.

Kommentar: Wo immer Blut an den Türpfosten geschmiert worden war, überging der Todesengel dieses Haus – daher die Bezeichnung "Passah." Das Blut bedeutete, daß das Haus geschützt war. Dieses Ereignis symbolisiert die Erfüllung des Passah-Lammes, als denjenigen, der in Fleisch und Blut viele Jahrhunderte später, als Jesus Christus kommen würde.

(5) War Israel angewiesen, daß es zulässig sei, das Passahfest am 15. des Monats zur gleichen Zeit als das Fest der Ungesäuerten Brote zu befolgen, wenn sie es so wünschten? Leviticus 23:5-6.

Kommentar: Das Passahfest war immer am 14ten, mit dem Beginn des Festes der Ungesäuerten Brote, zu befolgen. Dies wurde deutlich in der Bibel beschrieben. Die Tatsache, daß bestimmte Sekten der Juden dies kompromittiert hatten, indem sie das Passahfest am 15ten befolgt hatten (nach der Zeit des Antiochus Epiphanes und des hellenistischen Einflusses), setzt die klaren biblischen Befehle zum Passah, am 14ten zubefolgen, nicht außer Kraft. Juden in Galiläa hielten das Passah am 14ten während der Zeit von Christus, obwohl die meisten Juden in Judäa diesen Befehl in Frage gestellt hatte.

(6) Für wie lange war den Israeliten befohlen, das Passahfest zu halten? War es jeder nachfolgenden Generation überlassen, ob und wie sie es befolgen würden? Exodus 12:24.

Jesus Hielt das Passahfest

(1) Hielten Jesu Eltern das Passahfest und gingen auf jährlicher Basis nach Jerusalem? Lukas 2:40-42.

(2) Als Erwachsener, hielt Jesus weiterhin das Passah? Joh.2:13, 23

Kommentar: Da Jesus vor seiner menschlichen Geburt, der HERR oder Yahweh des alten Bundes war (wie in Lektion 3 dieses Kurses erklärt wurde), gehorchte Er den Befehlen, die Feste zu halten, die Er Israel gegeben hatte. Christus beugte sich den Gesetzen Gottes und dem Willen seines Vaters im Himmel.

(3) Hielt Christus das Passahfest treu mit seinen Jüngern bis zum Zeitpunkt seines Todes? Matthäus 26:19-21; Markus 14:16; Lukas 22:14-16.

Christus Führt Eine Neue Verordnung zum Passah Ein

Wie Christus und die Jünger das Passah-Lamm am Vorabend seiner Kreuzigung aßen, nahm Er diese Gelegenheit zu zeigen, wie Seine Kirche von diesem Zeitpunkt an das Passah befolgen sollten.

(1) Welche Aktion verrichtete Christus während der Passah-Mahlzeit? Joh. 13:1-5.

Kommentar: Es war eigentlich "beim Abendmahl", daß Christus die Mahlzeit unterbrach, um eine neue Verordnung zu demonstrieren, was die Jünger in jedem nachfolgenden Passah-Dienst durchführen sollten. Der Ausdruck in Vers 2, "und als das Essen beendet war," hätte übersetzt werden sollen als "während des Abendmahls." Es war an diesem Punkt während der Mahlzeit, daß der Teufel den Entschluß in Judas Iscariot setzte, Christus zu verraten.

Die Fußwaschung Verordnung war völlig neu, und ist nie vorher ein Teil des Passah-Dienstes gewesen. Christus hatte große Sehnsucht über das,was Er wußte, wäre sein letztes Passahfest mit den Jüngern (Lukas 22:14-16). Er gab sich große Mühe, neue Verordnungen zu diesem Anlaß einzuführen. Im Evangeliums Bericht des Johannes, das lange nach den anderen kanonisiert wurde, war sich Johannes der Notwendigkeit bewußt, über die Verordnung der Fußwaschung zu schreiben.

(2) Was war die Bedeutung von Peters Weigerung, Christus zu erlauben, seine Füße zu waschen, und was war Christi Antwort hierzu? Joh. 13:6-9.

Kommentar: Petrus' impulsive Antwort gab Christus die Gelegenheit zu erklären, daß, wenn einer dieser Verordnung nicht voll beteiligt ist, er keinen Anteil mit Christus haben könnte. Nachdem Petrus dies verstand, ging er ins andere Extrem über. Allerdings betonte Christus, daß nur die Füße gewaschen werden mußten.

(3) Was betonte Christus als Grund für diese neue Verordnung? Johannes 13:12-15.

Kommentar: In Vers 12, nachdem er ihre Füße gewaschen hatte, fragte Christus die Jünger, "Wisset ihr, was ich euch getan habe?" In den Versen 14-15 betont er, "Wenn nun ich, der Herr und der Lehrer, eure Füße gewaschen habe, so seid auch ihr schuldig, einander die Füße zu waschen. Denn ich habe euch ein Beispiel gegeben, auf daß, gleichwie ich euch getan habe, auch ihr tuet." Dies waren explizite Anweisungen für Seine Diener diese Verordnung der Fußwaschung aufrecht zu erhalten – eine Aufgabe, die in der Regel von den niedrigsten Dienern durchgeführt wurde.

Der Punkt ist nicht zu leugnen, daß Christus sich auf ein Niveau des

Dienstes bezog, das weiter hinausging als die Passah-Verordnung –die Art und Weise in der Seine Diener ihr Leben verbringen würden. Wenn Christus Sich selbst bis zur Hingabe Seines eigenen Lebens erweitert, müßten sie bereit sein, dasselbe zu tun. Die Passah-Verordnung der Fußwaschung bedeutet weit mehr, als die physische Handlung. Die elf treuen Jünger wurden zu Aposteln und mit Ausnahme von Johannes, legten schließlich ihr Leben nieder.

(4) Verkündete Christus einen Segen, verbunden mit der Beibehaltung dieser Verordnung? Joh. 13:17.

Kommentar: Bezüglich des Satzes: "Glücklich bist du, wenn du sie tust," es steckt mehr hinter dem Begriff "glücklich" als man erst annimmt. Es stammt aus dem griechischen Wort Makarios, d.h. "höchst gesegnet, glücklich, begütert, gesegnet und glücklich." Dieser Vers sollte angemessener lesen, "Wenn Du diese Dinge weißt, gesegnet bist Du in höchstem Maße, wenn Du sie tust." Dies ist ein versprochener Segen für die Einhaltung der Verordnung, die Christus gerade eingeleitet hatte.

Neue Symbole Für Den Passah-Dienst

(1) An welchem Punkt des Abendmahls hat Christus die neuen Symbole eingeführt? Lukas 22:20.

Kommentar: Dieser Vers zeigt, daß die neuen Symbole (die eine andere neue Verordnung darstellt) "nach dem Essen" gegeben wurden, während die Verordnung der Fußwaschung während dem Abendmahl eingeführt worden waren.

(2) Was war das erste Symbol, das, nachdem die Fußwaschung beendet war, genommen werden soll (und als das Abendmahl, Teil von Christi letztem Passah, dem Ende nahte)? Matthew 26:26.

(3) Welche Art von Brot wurde immer während der Passah-Mahlzeit gebrochen und den Jüngern zu essen gegeben? Exodus (2. Mose) 12:8; Nummern (4. Mose) 9:11.

Kommentar: Das Passah wurde immer mit Ungesäuertem Brot gegessen. Ungesäuertes Brot stellt dar, daß man rein von Sünde und Stolz ist, welche beide durch Sauerteig symbolisiert werden.

(4) Was symbolisiert das gebrochene Brot? Matthäus 26:26; Korinther 11:24; Johannes 6:58; I. Peter 2:24; Jesaja 53:5.

Kommentar: Wir finden, daß das gebrochene Brot den gebrochenen Leib Christi symbolisiert, und dieses Brot zu essen, ist verbunden mit ewiges Leben zu haben (Joh. 6:58). Der gebrochene Körper bezieht sich direkt auf unsere körperliche Heilung.

(5) Welch anderes Symbol wurde zusammen mit dem gebrochenen Brot eingeführt? Matthäus 26; Lukas 22:17-18.

Kommentar: Diese "Frucht der Rebe" erwähnt in Lukas 22:18 (auch Matthäus 26:29) hätte nur der Wein sein können. Viele sich zum Christentum bekennende bestehen darauf, daß es sich auf Traubensaft bezog. Im Frühjahr des Jahres konnten die Trauben aus der Ernte des vorherigen Jahres nur als Wein, Essig oder Sirup bestanden haben. Traubensaft existierte einfach nicht länger als 40 Tage von der Zeit, in der die Trauben geerntet wurden. Wein war ein prominentes Getränk in Alt Israel und in Judäa während Christi Zeit (Hastings-Wörterbuch, S. 973-974). Es war eine normale Beigabe zu Mahlzeiten und besonderen Anlässen (Joh. 2:1-11).

(6) Was war die Bedeutung eine kleine Menge Wein zu trinken? Matthäus 26-28; Lukas 22:20.

Kommentar: Der Wein war ein Symbol für Christi vergossenes Blut—das Opfer seines Lebens—das Er als Hohepriester später anwenden würde, um die Sünden derer zu reinigen, die von Gott berufen sind.

(7) Sind wahre Christen dem Beispiel Christi zu folgen, indem sie die Symbole von Brot und Wein im Passah-Dienst folgen? Lukas 22:19-20; I.Korinther 11:24-25.

(8) Wie oft war der Passah-Dienst—der Gedenktagsdienst für den

Tod Christi—zu beachten? Exodus 12:14; 13:10; Leviticus 23:5; I.Korinther 11:26.

Kommentar: Ein Denkmal wird immer jährlich bzw. einmal im Jahr – nicht jeden Tag, Woche oder Monat - gehalten.

Die Zeile in I.Korinther 11:26, "Denn so oft, ihr dieses Brot eßt und aus dem Kelch trinkt..." bedeutet nicht "so oft, wie man sich entscheidet, dieses Brot zu essen und aus diesem Kelch zu trinken." Es bedeutet einfach bei jedem Gedächtnis dieses Ereignisses—am Passah, das nur einmal im Jahr stattfindet. Wenn Sie diese Symbole nehmen, bestätigen und ehren Sie den Tod Christi, bis zu Seiner Rückkehr.

Unser Passah-Lamm

(1) Wird Christus ausdrücklich unser Passah-Lamm oder Opfer genannt? I. Korinther 5:7.

(2) Diente das Blut des Passah-Lamms einen Zweck, nachdem es getötet war? Exodus 12:6-7.

(3) Warum war es notwendig, für Christus, Sein Blut zu vergießen? Hebräer 9:22.

(4) War Christus prophezeit, Seine Seele (physische Existenz abhängig von Seinem Lebensblut) bis in den Tod zu vergießen? Jesaja 53:12; Lev. (3. Mose) 17:11.

Kommentar: Das Leben allen Fleisches ist im Wesentlichen im Blut vorhanden, wie diese Verse dies deutlich machen.

Der Gebrochene Leib Christi

(1) Warum wurde Christus vor Seiner Kreuzigung gegeißelt (geschlagen mit Peitschen, die scharfe metallische Teile enthalten,um das Fleisch zu zerreißen)? Joh. 19:1; Jesaja 52:14.

Kommentar: Christus war bis zur Unkenntlichkeit geschlagen, "sein Gesicht so entstellt, mehr als jeder andere war." Dies war prophezeit zu geschehen, und verbindet uns direkt mit dem was Jesaja 53:5 berichtet: "und wir sind durch seine Wunden geheilt."

(2) Wie bringt der gebrochene Leib Christi unsere Heilung? Jesaja 53:5; I. Petrus 2:24; I. Korinther 11:29-30.

Kommentar: Die Begriffe " zerschlagen für unsere Vergehen... " und Er trug unsere Sünden in Seinem eigenen Körper" bezieht sich auf körperliche Sünden und Übertretungen, die getrennt sind von den geistigen Sünden, die durch das Blut Christi abgedeckt sind. Der

Apostel Paulus macht die Verbindung, zwischen dem Versagen bzw. der Nichtbeachtung der Bedeutung und Tragweite von Christi schlimm zugerichtetem Körper zu erkennen, und die Bedeutung für diejenigen, die krank, oder durch Krankheit gestorben sind (I Kor 11:29-30). Lesen Sie James 5:14-15, mit Bezug auf die Heilung, und wie sie mit der Vergebung der Sünden verbunden ist. Beachten Sie Psalm 103:2-3 in Bezug auf die Vorteile, die an die Bedeutung von Wein und Brot gebunden sind. (Our booklet The Truth About Healing offers a thorough explanation of the vital topic of healing. Die Wahrheit über die Heilung bietet eine ausführliche Erklärung über das wichtige Thema der Heilung an (Noch nicht übersetzt)).

Die Wahre Kirche Bestätigt die Einhaltung des Passah.

(1) Hat sich die Früh-Kirche auf "Ostern", als Maßstab in der Zeit bezogen, andeutend, daß sie es befolgt haben müssen? Apg. 12:4.

Kommentar: Das Wort "Ostern" ist ein Übersetzungsfehler aus dem griechischen Begriff Pascha, was eindeutig "Passah" bedeutet. Das gleiche griechische Wort wurde korrekt mit "Passah" über 25 mal an anderen Stellen im neuen Testament übersetzt.

(2) Existiert bedeutender weltlicher Beweis, zu unterstützen, daß die Kirche Gottes weiterhin das Passah am 14. Tag des ersten Monats hielt—auch nach der Zeit der Apostel?

Kommentar: Polykarp, Polykrates und andere treue Diener Gottes, weigerten sich, Gottes befohlene Feste zu gefährden.

Polykrates schrieb, "wir... daher beachten den echten Tag; weder hinzufügen noch daraus entnehmen. Weil in Asien große Lichter eingeschlafen sind, die am Tag des Erscheinens des Herrn wieder auferstehen werden...Darüber hinaus, Johannes, der auf dem Busen unseres Herrn ruhte... auch Polycarp...Alle diese befolgten den vierzehnten Tag des Passah, gemäß dem Evangelium, und nicht abweichend, sondern den Regeln des Glaubens folgend" (Kirchengeschichte Eusebius, B.5, K.24).

Unser Buch Wo Ist Die Wahre Kirche? – Und Seine Unglaubliche Geschichte! enthält weitere Informationen über diejenigen, die treu Gottes wahren Passah aus der Zeit der Apostel, sogar zu dieser Zeit gehalten haben. (Noch nicht ins Deutsche übersetzt.)

14/03/17
BIC-023

Andere Literatur